Reifentest: Alles sauber beim ADAC
Reifentest: Alles sauber beim ADAC Bilder

Copyright: ADAC

Aufatmen beim ADAC: Beim gemeinsamen Sommerreifentest zusammen mit der Stiftung Warentest hat es keine Mogeleien gegeben. Zusätzlich zu den regelmäßigen Serienüberprüfungen hat die Stiftung Warentest in den vergangenen Wochen weitere Stichproben aus dem gesamten Testfeld nachgeprüft. Damit sollte sichergestellt werden, dass die am Markt erhältlichen Reifen der Qualität der Testreifen entsprechen. Resultat: Die Ergebnisse des Sommerreifentests wurden auch im Nachtest bestätigt.

Insgesamt wurden 33 Reifenmodelle in den zwei verkaufstärksten Dimensionen (Reifengrößen) geprüft. Getestet wurde in der für die untere Mittelklasse geeigneten Dimension 195/65 R15 V mit 17 Reifenmodellen sowie in der Kleinwagen-Dimension 175/65 R14T mit 16 Reifenmodellen.Bei den 195er-Reifen überzeugen die Produkte von Goodyear, Dunlop, Hankook, Fulda, Nokian, Pirelli und Vredestein. Sie erhalten eine gute Bewertung. Die Pneus von Semperit, Kumho und Michelin werden aufgrund leichter Schwächen auf nasser Fahrbahn abgewertet und schneiden „befriedigend“ ab.

Bei den Reifen von Yokohama, Bridgestone und Continental schlagen Schwächen im Verschleiß durch. Sie erhalten ebenfalls das Urteil „befriedigend“. Interessant beim Conti-Reifen Modell ContiPremium-Contact 5: Er erzielt in den Kriterien Nassbremsen und Nasshandling ein „sehr gut“, schneidet im Verschleiß aber sehr schlecht ab. Ähnlich beim Bridgestone, einer der fünf Besten auf Nässe. Auch er zeigt Schwächen im Verschleiß.

Insgesamt haben in der Dimension 195/65 R15 V von den fünf besten Modellen auf nasser Fahrbahn drei Modelle wegen erhöhtem Verschleiß schlechter abgeschnitten. Der Nexen N blue HD und der High Performers Sport HS3 schließen aber auch mit „befriedigend“ ab. Das Modell Apollo Alnac 4G konnte den verschärften ADAC-Schnelllauftest nicht bestehen, sodass es nur für das Urteil „ausreichend“ reicht. Der Federal Formoza, ebenfalls mit Problemen im Schnelllauftest, bildet mit einem „mangelhaft“ das Schlusslicht. Grund dafür: Sehr schwache Fahrleistungen auf nasser Fahrbahn.

In der Dimension 175/65 R14T überzeugen die Reifen von Continental, Hankook, Pirelli, Bridgestone, Falken und Nokian in allen Testaspekten und erhalten daher ein „gut“. Die Produkte von Firestone, Michelin, Barum und Vredestein werden mit „befriedigend“ bewertet. Auch der Goodyear-Reifen und der Semperit bekommen ein „befriedigend“. Grund dafür war deren Fahrverhalten auf nasser Fahrbahn. Beim Avon ZT5 zeigen sich Schwächen auf trockener Fahrbahn sowie deutliche Probleme auf nassem Untergrund. Er wird mit „ausreichend“ bewertet. Die Produkte von Debica, Kormoran und Kleber zeigen alle sehr schwache Fahrleistungen auf nasser Fahrbahn. Sie werden daher mit „mangelhaft“ benotet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo