Reisemobilhersteller LMC integriert TEC
Reisemobilhersteller LMC integriert TEC Bilder

Copyright: hersteller

Reisemobile und Caravans aus Sassenberg werden künftig unter der Marke LMC verkauft. Nach gut 45 Jahren verschwindet die Traditionsmarke T.E.C. (Thrun Eicker Caravans) vom deutschen Markt. „Es ist nicht gelungen, die T.E.C. erfolgreich im Markt zu platzieren, deshalb müssen wir schweren Herzens beide Marken miteinander verheiraten“, sagte Geschäftsführer Dethlef Klages. Bisherige T.E.C.-Kunden müssen sich laut Klages keine Sorgen machen: „Wir kommen allen Garantieansprüchen uneingeschränkt nach und werden über LMC-Händler auch weiterhin Ersatzteile liefern.

„Diese Hochzeit begründet eine Patchworkfamilie, in der die bekannten Modelle beider Marken künftig unter dem Familiennamen LMC weiterleben. Das LMC-Caravan-Programm aus den bekannten Modellreihen Musica, Maestro und Scandica wird nach unten abgerundet durch die Linien Vivo und Style, die sich aus den ehemaligen T.E.C.-Modellen Travel King und Travel Style ableiten. Als „bahnbrechende Entwicklung“ bezeichnet LMC-Vertriebschef Ulrich Stephan die Einführung der sogenannten „Long Life Technologie“ (LLT) im Caravanbereich. Konkret handelt es sich dabei um komplett holzfreie Wohnaufbauten, die im Vergleich zu herkömmlichen Aufbauten leichter sind, besser isolieren und nach Angaben des Herstellers vollständige Sicherheit gegen eindringende Feuchtigkeit bieten.

Das unterstreicht LMC mit einer Zwölf-Jahre-Dichtheitsgarantie. LLT wurde vergangenes Jahr bei den Reisemobilen eingeführt. Als erste Caravan-Baureihen rollen im kommenden Modelljahr Maestro und Scandica damit an den Start.

Auch bei den Reisemobilen präsentiert sich LMC als Vollsortimenter, der vom ausgebauten Kastenwagen bis zum luxuriösen Integrierten alles im Programm hat. Allerdings werden der Kastenwagen Tourer vom Spezialisten Pössl zugeliefert und den Top-Integrierten LMC Grand Explorer baut Konzernschwester Dethleffs für die Westfalen. Alles dazwischen entsteht am Standort Sassenberg: Alkoven, teilintegrierte und vollintegrierte Reisemobile. Auch hier haben ehemalige T.E.C. Modelle ihren Platz gefunden. Sie bekommen bei den Modellreihen Cruiser (Teilintegrierte) und Explorer (Integrierte) den Namenszusatz „Sport Line“.

Die höherwertigen LMC-Mobile heißen nun „Comfort Line“. Wer es besonders schick haben will, wählt das neue Ausstattungspaket „Black Selection“, von außen erkennbar am schwarz lackierten Fahrerhaus. Schließlich wird die T.E.C.-Baureihe RoTEC Lift zukünftig als LMC Breezer Lift fortgeführt. Damit hat nun auch LMC einen Teilintegrierten mit serienmäßigem Hub-Bett im Programm.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo