Rückruf

Rückruf: Brandgefahr bei über 380000 Chrysler-Pick-ups

auto.de Bilder

Copyright: Chrysler

Wegen Brandgefahr ruft Chrysler jetzt weltweit knapp 382.000 Ram-Pick-ups mit 6,7-Liter-Dieselmotor in die Werkstätten. Durch Korrosion an einem Verbindungsteil der Kraftstoffheizung kann bei diesen Fahrzeugen zu einer Überhitzung und zum Austritt von Kraftstoff kommen. Dadurch kann es zu einem Brand führen. Bisher sind jedoch keine entsprechenden Fälle bekannt. Betroffen sind Pick-Ups der Modelljahre 2010 bis 2014. Der Großteil der Fahrzeuge ist in Nordamerika zugelassen, etwa 6 000 Autos entfallen auf den Rest der Welt. Die Werkstätten modifizieren bei den Autos den Kabelstrang und tauschen entsprechen das Gehäuse der Kraftstoffheizung. Darüber hinaus benötigen etwa 184 000 Dodge Durango und Jeep Grand Cherokee SUV des Modelljahres 2014 ein Software-Update. Hier droht ein Ausfall des elektronischen Stabilitätsprogramms (ESP). 146 000 der Fahrzeuge entfallen auf Nordamerika, etwa 38 000 der Autos sind außerhalb des NAFTA-Wirtschaftsraums zugelassen. Ob Deutschland betroffen ist, ist bei beiden Rückrufaktionen noch nicht bekannt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo