Saab

Saab 9-3 Diesel-Cabriolet: Gelungene Kombination

Saab 9-3 Diesel-Cabriolet: Gelungene Kombination Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Saab 9-3 Diesel-Cabriolet: Gelungene Kombination Bilder

Copyright: auto.de




Eines der wenigen auf dem Automarkt erhältlichen Cabrios mit Dieselmotor bietet Saab mit dem 9-3 Cabriolet an, der 110 kW/150 PS leistet. Was theoretisch bezüglich des Antriebs in einem offenen Automobil nach einer exotischen Mischung klingt, erweist sich in der Praxis als eine sinnvolle Kombination, da bei relativ geringen Spritkosten viel Frischluftfahrspaß entsteht. In der höherwertigen Ausstattung „Vector“ kostet der offene Schwede 38 150 Euro.
Optisch unterscheidet sich der Viersitzer von der geschlossenen Mittelklasselimousine nur durch das schwarze Stoffverdeck. Ansonsten verfügt er über die gleiche keilförmige Linienführung. Auch im Innenraum setzt sich der bewährte Stil fort: breite Mittelkonsole, der grazile sich ausklappende Becherhalter und das Zündschloss neben dem Sechsgang-Schaltknüppel. Die Abdeckungen in Aluminium-Optik sorgen für eine moderne Atmosphäre.
Mit einem zentral im Armaturenbrett angebrachten Knopf lässt sich das elektrische Stoffverdeck innerhalb von gut 20 Sekunden öffnen und kunstvoll faltet es sich automatisch im Kofferraum zusammen. Das Ladevolumen, das aufgrund der Dachtechnik bereits im geschlossenen Zustand mit 352 Litern rund 50 Liter kleiner ausfällt als in der Limousine, reduziert sich bei geöffnetem Dach dann nochmals auf 240 Liter. Das reicht aber immer noch für zwei Kästen Wasser und ein paar Safttüten. Die Ladekante stellt beim Hineinheben kein Hindernis dar.
Dann kann die Fahrt losgehen. Auf den bequemen Ledersitzen, die auch bei flotter Fahrt guten Halt bieten, finden alle Platz genug. Der Einstieg zum Fond gelingt bei dem Zweitürer aufgrund der leicht nach vorn zu klappenden Sitze einfach. Dort müssen Erwachsene allerdings den Kopf einziehen, wenn das Dach geöffnet oder geschlossen wird. Sonst touchiert der kurzfristig nach innen klappende Dachabschluss die Häupter der Insassen. Bemerkenswert ist die Haube in geschlossenem Zustand, dann wirkt sie von innen wie ein festes Dach. Auch bei temporeicher Fahrt saust der Fahrtwind geräuscharm über das hochwertige Verdeck hinweg.
Der 110 kW/150 PS starke 1,9-Liter-Dieselmotor harmoniert mit dem offenen Fronttriebler schon aufgrund seiner Laufruhe. Hinzu kommt der dieseltypisch starke Drehmomentschub aus unteren Touren, der eine flotte Fahrt durch Städte und über kurvenreiche Landstraßen gewährt. Das maximale Drehmoment von 320 Nm liegt zwischen 2 000 und 2 750 U/min an. Dank der soliden Sechsgangschaltung kann der Drehmoment- und Leistungsverlauf des Triebwerks nahezu optimal ausgenutzt werden. Etwas kürzere Schaltwege kämen dem aber noch entgegen. Auf der Autobahn lässt der Selbstzünder allerdings beim Beschleunigen ab zirka 140 km/h etwas an Spritzigkeit vermissen.
Der Sprint von null auf 100 km/h gelingt in 10,4 Sekunden. Im Alltag pendelt sich der Verbrauch auf 100 Kilometer bei 7,6 Litern ein, bei zügiger Fahrweise steigt er auf 8,1 Liter. Neben 293 Euro Steuern werden bei der AXA für die Haftpflichtversicherung in der SF 1 jährlich 450 Euro verlangt. Ein Partikelfilter ist ebenso serienmäßig wie sechs Airbags und ESP.
Wer sich den schwedischen Schick in Form des Saab 9-3 Cabriolets leisten will, sollte sich auch das Comfort-Paket C1 zum Preis von 900 Euro gönnen. Darin ist neben Annehmlichkeiten wie Regensensor und elektrisch anklappbaren Außenspiegeln der hilfreiche Einparkassistenten enthalten. Denn das Fahrzeug ist recht unübersichtlich, besticht in der Summe aber durch seine Eleganz und seine gelungene Kombination aus Cabriolet und Dieselmotor. Silke Koppers/mid
Teststeno Saab 9-3 Diesel-Cabriolet „Vector“:
Zweitüriges Cabriolet der Mittelklasse mit vier Sitzen, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,64 Meter/1,76 Meter/1,43 Meter/2,68 Meter; Motor: 1,9-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS Leistung, max. Drehmoment 320 Nm zwischen 2 000 und 2 750 U/min, 0-100 km/h in 10,4 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 200 km/h, Testverbrauch: 7,6 bis 8,1 Liter Diesel, Abgasnorm Euro 4; Beiträge bei der AXA-Versicherung: KH 450 Euro (Typklasse 14, SF 1, Zulassung Düsseldorf, 100 Mio. Euro pauschal mit Schutzbrief), TK 182 Euro (Typklasse 26, 150 Euro SB), VK 668 Euro (Typklasse 22, SF 1, 300/150 Euro SB); Preis: 38 150 Euro.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

kia niro

Kia Niro Prototyp in freier Wildbahn

Unterwegs mit dem Kia Niro 1.6 PHEV: Sparsamer Reisebegleiter

Unterwegs mit dem Kia Niro 1.6 PHEV: Sparsamer Reisebegleiter

Fahrbericht Skoda Enyaq iV Sportline 80x: Klare Kante

Fahrbericht Skoda Enyaq iV Sportline 80x: Klare Kante

zoom_photo