Multifunktionslenkrad

Sayer – Lenkrad der Zukunft

auto.de Bilder

Copyright: Jaguar Land Rover

Sprachsteuerung nimmt einen immer größer werdenden Part im Leben von uns allen ein. Ob Apple HomePod, Amazon Echo oder Google Home – die kleinen aber nützlichen elektronischen Alltagshelfer finden immer mehr Freunde und Besitzer. Dieser Trend ist beim Automobilhersteller Jaguar Land Rover ebenfalls angekommen. Mit der Multifunktionslenkrad-Studie Sayer soll im Jahr 2040 ein weiteres, durchaus formschönes Elektrogerät den Haushalt ergänzen.

Sayer von Jaguar: Sprechen mit dem Lenkrad

Das nach dem ehemaligen Jaguar-Designer und -Aerodynamiker Malcom Sayer benannte Lenkrad soll in einer Welt mit nahezu ausschließlich elektrisch angetrieben, untereinander voll vernetzten und autonom fahrenden Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Eine Besonderheit an dieser Zukunftsvariante: Die Fahrzeuge gehören nicht mehr nur Einzelpersonen, sondern Mitgliedern sogenannter „Service Clubs“. Und an dieser Stelle kommt die tragbare Lenkrad-Studie ins Spiel. Denn per Sprachbefehl kann nun ganz einfach das gemeinschaftlich genutzte Fahrzeug für einen gewissen Zeitraum bestellt werden.

Besonders spannend in Zeiten vollautonom fahrender Autos: Auf Wunsch kann es mithilfe des Lenkrads immer noch selbst pilotiert werden. Einfach per Knopfdruck oder Sprachbefehl dem wie im Rennsport angesteckten Lenkrad vermitteln, dass dieser Teilabschnitt der Fahrt selbst gefahren werden soll und schon hält sich der Automat zurück. Somit könnte laut Jaguar Land Rover der Sayer das einzige Teil des Automobils bleiben, das sich im Besitz eines Nutzers befindet. Oder anders formuliert: Carsharing im Jahr 2040.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo