Mini

„Schlanker“ Turbolader feiert Debüt im Benzinmotor

Bilder

Copyright: Continental,BMW Group

Bilder

Copyright: Continental,BMW Group

Bilder

Copyright: Continental,BMW Group

Wenn jedes Gramm am Auto zählt, bedarf es einer rabiaten Diät. Der Automobilzulieferer Continental hat daher einen „schlanken“ Turbolader für Benzinmotoren entwickelt. Dabei kommt erstmals serienmäßig bei Pkw-Benzinmotoren ein Alu-Gehäuse zum Einsatz.

Das Gehäuse führt zu einem vergleichsweise sehr leichten Gesamtgewicht und bietet gleichseitig Kosten- sowie Systemvorteile. [foto id=“519473″ size=“small“ position=“right“]Generell steigert ein Turbolader die Leistung von Verbrennungsmotoren. Von Bedeutung ist an dieser Stelle auch die Wasserkühlung. Denn nur dank der Kühlung kann ein Leichtbau-Werkstoff genutzt werden. Dieser drückt insgesamt das Gewicht gegenüber einem herkömmlichen Turbolader aus Stahl um 30 Prozent herunter. Der „schlanke“ Turbo feiert im Dreizylinder-Benzinmotor des neuen Mini Cooper sein Debüt, der seit dem Frühjahr auf dem Markt ist. Der Downsizing-Motor schöpft mit dem leichtgewichtigen Lader aus 1,5 Liter Hubraum 100 kW/136 PS Leistung bei 4.500/min bis 6.000/min und stemmt 220 Newtonmeter von 1.250/min bis 4.000/min auf die Kurbelwelle.Der Turbolader ist laut Continental Powertrain nicht nur wegen des Aluminiums eine Besonderheit. Vielmehr sei er durch die Einbindung in den Zylinderkopf fester Bestandteil des Abgas-Krümmers und so integraler Bestandteil des Motors.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW ID 5 GTX

Fahrbericht VW ID.5 GTX: Hardware mau, Software wow

Fahrbericht Ford F-150 Lightning: Der Gamechanger

Fahrbericht Ford F-150 Lightning: Der Gamechanger

Fahrbericht Genesis GV60: Der Elektro-Athlet

Fahrbericht Genesis GV60: Der Elektro-Athlet

zoom_photo