DTM

Showdown in Hockenheim: Mercedes gegen Audi

auto.de Bilder

Copyright: Hankook

Mercedes und Audi kämpfen im Saisonfinale des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) in Hockenheim um die Fahrer-Krone. Die besten Chancen auf seinen ersten Titelgewinn hat Mercedes-Pilot Pascal Wehrlein, der mit einem großen Vorsprung von 37 Punkten vor dem Audi-Fahrer Edoardo Mortara an der Spitze der Gesamtwertung liegt. Auch Audi-Pilot Mattias Ekström darf sich mit einem Rückstand von 38 Zählern auf Pascal Wehrlein noch Hoffnungen auf seinen dritten DTM-Titel machen.

Noch 50 Punkte zu vergeben

Insgesamt werden in den beiden Rennen des Wochenendes noch 50 Punkte vergeben. Und deshalb bleibt Wehrlein vorsichtig. „Wenn es in Hockenheim schlecht läuft, kann noch viel passieren“, sagt der 20-Jährige. Definitiv aus dem Rennen ist der noch amtierende Tourenwagen-Meister Marco Wittmann. Denn der BMW-Pilot hat bei einem Rückstand von 61 Punkten keine Chance mehr auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Wer sein Nachfolger auf dem DTM-Thron wird, steht für Marco Wittmann eigentlich schon fest: „Pascal Wehrlein kann sich jetzt nur noch selber schlagen.“Auch ohne eigene Chancen ist Marco Wittmann für das Finale hoch motiviert: „Wir wollen jetzt auf jeden Fall die Hersteller-Wertung nach München holen.“ Dort liegt BMW mit 554 Punkten vor Mercedes (503) und Audi (472) auf Platz eins. Mal schauen, wer am Ende in Hockenheim etwas zu feiern hat.In Feier-Stimmung ist sicher auch Reifenhersteller Hankook. Die Koreaner sind nun schon im fünften Jahr exklusiver Reifen-Partner der DTM und blicken mittlerweile auf 56 erfolgreiche Rennen zurück.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo