GT3

Siegeswille: Phoenix Racing und TÜV Rheinland am Nürburgring
auto.de Bilder

Copyright: International Sport Photo / Wolfgang Grube

Der TÜV Rheinland startet gemeinsam mit dem Motorsportpartner Phoenix Racing auf dem brandneuen GT3-Sportwagen Audi R8 LMS der nächsten Generation in die Saison 2016.

Die Kombination aus dem rund 600 PS starken V10-Hochdrehzal-Motor und Frank Stippler, der als Top-Rennfahrer und Markenbotschafter des TÜV Rheinland den Audi pilotiert, lässt die Erwartungen auf Treppchen-Plätze steigen.

36 GT-Rennen wird Phoenix Racing neben dem gewohnten Engagement in der DTM dieses Jahr bestreiten. Von Anfang April bis Ende Oktober ist die Truppe aus Meuspath verteilt auf drei Meisterschaften und zwei 24-Stunden-Rennen unterwegs. Der Nürburgring-Nordschleife, auf der alle zehn Läufe der VLN Langstreckenmeisterschaft ausgetragen werden kommt dabei als Deutschlands berühmtester Rennstrecke besondere Bedeutung zu.

Das Highlight des Jahres wird am 28. Mai die Rennsport-Gemeinde in seinen Bann ziehen: Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, das Phoenix Racing bereits viermal, 2000, 2003, 2012 und 2014 gewonnen hat. Besondere Würze erhält die 44. Auflage des Langstreckenklassikers durch das Engagement vier früherer Gewinner. Frank Stippler, Christopher Haase, René Rast und Markus Winkelhock gehen für das Audi Sport Team Phoenix an den Start und wollen an ihre Erfolge anknüpfen. Im zweiten R8 LMS erhalten Anders Fjordbach und der doppelt gesetzte Frank Stippler Unterstützung von zwei weiteren Fahrern, die zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. „Es ist mehr als nur der sportliche Erfolg auf der Rennstrecke, der diese Partnerschaft trägt“, erklärte Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, Bereichsvorstand Mobilität TÜV Rheinland.

Der Motorsport am Nürburgring biete eine ideale Plattform für den Dialog mit Industrie und Kunden. „Frank Stippler ist ein erfolgreicher Rennfahrer und der schnellste Pilot auf der Nordschleife. Zudem ist er für uns ein hervorragender Markenbotschafter, der als Diplomingenieur und Audi-Entwicklungsfahrer die Synergie zwischen Motorsport und TÜV Rheinland ideal vermittelt.“ Und Phoenix-Racing-Teamchef Ernst Moser fügt an: „Ein Maximum an Sicherheit und Qualität, Präzision und Leidenschaft für den Motorsport. Das verbindet uns mit TÜV Rheinland und genau das wollen wir auch diese Saison auf die Piste bringen.“

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

zoom_photo