Peugeot

Simca – Wiederbelebung einer Marke?
Simca - Wiederbelebung einer Marke? Bilder

Copyright:

Simca baute in den 70er Jahren Autos mit Heckantrieb Bilder

Copyright:

Auf Basis des in China gebauten Peugeot 408 soll ein neuer Simca entstehen Bilder

Copyright:

Der Peugeot 408 ist eine klassische Limousine Bilder

Copyright:

Simca - Wiederbelebung einer Marke? Bilder

Copyright:

Die fast vergessene Marke Simca hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Die könnte fortgesetzt werden: Laut einem Bericht der Zeitschrift Auto Bild plant der französische PSA-Konzern (Peugeot, Citroen) eine Wiederbelebung der Marke.

Dabei sollen künftig nach dem Vorbild der Renault-Billigmarke Dacia die Fahrzeuge von Simca eine besonders preisbewusste Käuferschicht ansprechen. Der erste Simca soll laut Auto Bild ein Stufenheck-Modell ähnlich dem Dacia [foto id=“339970″ size=“small“ position=“left“]Logan sein.

Simca

Simca wurde 1934 gegründet und baute zunächst in Frankreich Fiat-Fahrzeuge in Lizenz. Die Italiener waren auch Anteilseigner. Später stieg Ford bei den Franzosen ein und Simca wurde zeitweise drittgrößter Autobauer in Frankreich. 1971 übernahm Chrysler die Aktienmehrheit. Sieben Jahre später wurde Simca dann an Peugeot verkauft, die den Namen Simca durch Talbot ersetzte. Mitte der achtziger Jahre verschwand auch diese Marke.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Erlkönig: VW Golf GTI in der Grünen Hölle

Erlkönig: VW Golf GTI in der Grünen Hölle

Erlkönig: BMW M4 Cabrio nahe des Nürburgrings

Erlkönig: BMW M4 Cabrio nahe des Nürburgrings

Erlkönig: Seat Ateca Facelift in den österreichischen Alpen

Erlkönig: Seat Ateca Facelift in den österreichischen Alpen

zoom_photo