Führerschein mit Smartphone

Smartphone hilft auch beim Führerschein

auto.de Bilder

Copyright: TÜV Rheinland

Eine intensive Vorbereitung mit einschlägigen Lernprogrammen für Computer, Tablet oder Smartphone hilft enorm bei der theoretischen Führerscheinprüfung. Trotzdem sollten die Aspiranten auch die herkömmliche Vorbereitung nicht außer Acht lassen, rät der TÜV Rheinland.

Für die Prüfung am PC müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein: Eine Mindestanzahl an Pflichtstunden, der Fahrlehrer muss seine Zustimmung geben und eine Ausbildungsbescheinigung ausstellen. „Der Grundstoff beträgt zwölf Doppelstunden Theorie-Unterricht. Das heißt: Der Prüfling sollte bei zwei Doppel-Stunden pro Woche mindestens zweieinhalb Monate einplanen“, so Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrt-Experte beim TÜV Rheinland.

Für den Pkw-Führerschein (Klasse B) müssen Fahrschüler 30 Fragen beantworten. Seit 2014 gehören zu jeder Theorieprüfung auch zwei rund 20 Sekunden lange Videos. Die Kandidaten können sich die Filme bis zu fünf Mal anschauen, dann müssen sie zur Frage und den Antwortmöglichkeiten wechseln. Am besten beginnt der Prüfling mit den Fragen, deren Antworten er sicher weiß, und bearbeitet dann die schwierigen Fragen. Das vermeidet Hektik und Unsicherheit. Mit zehn Fehlern ist die Prüfung bestanden, es sei denn, zwei Fünf-Punkte-Fragen waren falsch.“Bei der PC-Prüfung können keine Fragen mehr übersehen werden. Das Programm warnt vor der Abgabe, wenn einzelne Fragen nicht bearbeitet sind“, erklärt Sander. Das Ergebnis erfahren die Schüler sofort. Sollte ein Anwärter durchfallen, kann er bereits nach 14 Tagen einen neuen Anlauf starten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo