Smartphone verbindet Auto und Kfz-Werkstatt
Smartphone verbindet Auto und Kfz-Werkstatt Bilder

Copyright: hersteller

Smartphone-Besitzer können künftig von unterwegs ihre Werkstatt über im Fahrzeug auftretende Fehler informieren; die fun2drive-App von Bosch macht es möglich. Sie ist sie derzeit für Android-Geräte verfügbar, eine iPhone-Version wird folgen.

Autofahrer, die diese App über den Google Play Store aus dem Internet geladen haben, können Fehlercodes über die On-Board-Diagnose-Schnittstelle OBD des Fahrzeugs auslesen und direkt an eine Werkstatt übermitteln. Voraussetzung ist laut Bosch eine OBD II-kompatible Diagnoseschnittstelle im Fahrzeug, mit der “benzinbetriebene Fahrzeuge von europäischen und asiatischen Herstellern seit dem Baujahr 2001 ausgerüstet sind, Dieselmodelle seit 2004”. US-Fahrzeuge seien sogar schon seit 1996 damit ausgestattet. Außerdem werde für die Übertragung der OBD-Daten an das Smartphone ein Bluetooth-fähiger OBD II-Adapter benötigt, “der im Handel erhältlich ist”.

Die App kann sogar noch mehr, berichtet Bosch

Die Software, die das Smartphone zum erweiterten Bordcomputer macht, verrät dem Autofahrer auch, was die einzelnen Fehlercodes bedeuten. Darüber hinaus kann dies App Reisedaten wie beispielsweise die zurückgelegte Fahrstrecke, die Durchschnitts- und die Höchstgeschwindigkeit aufzeichnen und Motordaten wie Drehzahl, Öltemperatur, Kraftstoffverbrauch oder der Luftdruck in Echtzeit auswerten. Die Daten kann der Nutzer im Anschluss über Facebook mit Freunden teilen.

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Leicht tiefergelegt: Der M35i ist das neue Spitzenmodell in der X2-Baureihe.

M35i: Spitzenmodell der BMW X2-Baureihe

Mobilität und CO2

Mobilität und CO2

Chinas Automarkt im April deutlich im Minus

Chinas Automarkt im April deutlich im Minus

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

May 12, 2013 at 11:51 am

Leider scheint es die App nicht in Österreich zu geben. Schade.

Comments are closed.

zoom_photo