Doppelgelenkbus

Solaris entwickelt Doppelgelenk-Elektrobus
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Solaris

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Solaris

Solaris entwickelt gemeinsam mit den Technischen Universitäten Posen und Warschau einen 24 Meter langen vierachsigen Doppelgelenk-Elektrobus. Basis wird der Solaris Urbino sein. Die Batterien der elektrischen Motoren werden aus einer externen Energiequelle geladen, die den Strom mit Gas-Kraftstoffen erzeugt. Der Bus wird auch mit einer Brennstoffzelle ausgestattet werden, die ebenfalls zur Ladung der Batterien genutzt werden wird.
Das Projekt wird vom polnischen Nationalen Forschungs- und Entwicklungszentrum im Rahmen des Inno-Tech-Programms mit 1,5 Millionen Euro gefördert.Nach Abschluss der Entwicklungs- und Forschungsarbeiten wird das Fahrzeug in das Angebot des polnischen Busherstellers aufgenommen werden. Solaris hat kürzlich bereits zwei Batteriebusse mit Brennstoffzellen zur Erhöhung der Reichweite an die Hamburger Hochbahn geliefert. Es handelt sich um Einfachgelenk-Elektrobusse in 18,75-Meter-Ausführung.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Mirai

Toyota Mirai: Beim Absatz mit Faktor zehn

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

zoom_photo