Sprachsteuerung: Im Dialog mit dem Automobil

Sprachsteuerung: Im Dialog mit dem Automobil Bilder

Copyright: auto.de

Auch Kia hat zusammen mit Microsoft ein Kommunikationssystem entwickelt. Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem neuen Ford Focus soll auch das Kommunikationssystem SYNC nach Europa kommen. Bilder

Copyright: auto.de

Hatte sich Michael Knight in den frühen 80er Jahren mit seinem Auto K.I.T.T. unterhalten, war das für die Fans der US-Serie Knight Rider selbstverständlich. Mit dem eigenen Auto zu sprechen war für damalige Autofahrer jedoch noch unvorstellbar. 25 Jahre nach Knight Rider ist Sprachsteuerung Wirklichkeit und zumindest in Oberklassefahrzeugen zur Bedienung von Navigation und Handy schon längst kein Novum mehr. In kleineren Fahrzeugklassen sind gesprochene Befehle allerdings noch Mangelware.

Das ändert sich mit dem neuen Ford Focus, der im kommenden Jahr zu den deutschen Händlern rollt. Denn zusammen mit dem 17 850 Euro teuren Kompaktklässler kommt auch das in den USA bereits seit 2007 erhältliche Kommunikationssystem SYNC nach Deutschland. Das System wurde gemeinsam mit Microsoft entwickelt. Es erlaubt nicht nur die verbale Steuerung von Navi oder Radio, sondern erweckt ebenfalls Smartphones und externe Mediaplayer zum Leben. Das System ist in den vergangenen Jahren ständig verbessert worden. In Kombination mit den Apple iPhone und entsprechenden Apps können nun sogar Internetradio und Twitter per Sprache angesteuert werden. [foto id=“336238″ size=“small“ position=“left“]

Ein ähnliches System hat der koreanische Automobilhersteller Kia in den USA im Programm. Das ebenfalls mit Microsoft entwickelte „UVO“ wurde Anfang des Jahres auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt und feierte seine Premiere im neuen Sorento. Auch für den Soul sowie die hierzulande nicht erhältlichen Modelle Forte und Forte Koup ist UVO zu haben. Genau wie SYNC integriert auch UVO Mobiltelefone, MP3-Player und andere Multimedia-Geräte. Die Sprachsteuerung im Automobil ist nicht nur technische Spielerei, sondern auch ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Können Handy, Radio, Navi und Co. per Sprachbefehl gesteuert werden, kann der Fahrer seine Hände am Lenkrad lassen und sein Blick auf die Straße richten. Die größte Herausforderung bei der Entwicklung neuer Sprachsteuerungssysteme ist das Erkennen eines natürlichen Sprachflusses sowie das von Dialekten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo