Steht Brilliance vor der Übernahme durch VW-Partner FAW?
Steht Brilliance vor der Übernahme durch VW-Partner FAW? Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance-Chairman Qi Yumin ließ sich von seinem Sprecher mit der Aussage zitieren, er werde eine Übernahme nicht blockieren, wenn sie helfe, das eigene Unternehmen und seine Marken zu stärken.

Es sieht also aus, als wolle China das wirtschaftliche Aus des Automobilhersteller verhindern, der kürzlich verkündet hatte, er werde im Oktober mit seinem Mittelklassemodell BS 4 auf den deutschen Markt kommen.

Weitere Details…

Qi ließ aber dementieren, es gebe bereits Gespräche mit dem chinesischen Wettbewerber FAW. Grund für das Dementi waren Medienberichte in China, FAW, der Joint-Venture-Partner von Volkswagen, verhandele bereits mit Brilliance. Dem China-Partner von BMW. Beide Unternehmen produzieren in China zur Zeit rund 300 000 Fahrzeuge pro Jahr in einer gemeinsamen Fabrik. Im Gespräch für eine solche Rolle als einer der chinesischen Automobilhersteller ist auch SAIC, ebenfalls ein Joint venture-Partner von Volkswagen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo