Mustang aus Dänemark

Steinhart: Ford Mustang aus Lego reitet vom Hof
Den Ford Mustang GT Fastback aus dem Jahr 1967 gibt es jetzt als Lego-Bausatz. Insgesamt 1.471 Steine müssen zusammengesetzt werden, bevor dieses legendäre Auto auch im Mini-Format seine ganze Schönheit entfalten kann. Bilder

Copyright: Ford / Lego

Auch das Nummernschild darf nicht fehlen. Die Strategen von Ford und Lego haben beim Bausatz des legendären Mustang GT Fastback aus dem Jahr 1967 an zahlreiche Details gedacht. Bilder

Copyright: Ford / Lego

Auf diese Steine baut die Autobranche. Egal, ob der kultige VW-Bulli oder der formschöne Bugatti: An den berühmten Lego-Klötzen haben nicht nur verspielte Kinder ihre helle Freude. Das wissen auch die Strategen bei Ford und legen den legendären Mustang GT Fastback aus dem Jahr 1967 nun als besonderes „Sondermodell“ auf.

Da staunt wahrlich die ganze Familie

Der Bausatz ist ab sofort weltweit direkt in Lego-Geschäften oder im Einzelhandel zu kaufen. Wer künftig einen Mustang im Mini-Format im heimischen Wohnzimmer aufstellen möchte, muss noch nicht einmal allzu tief in die Tasche greifen. Das Set kostet 129,99 Euro. Dafür bleiben absolut keine Wünsche offen. Das liegt vielleicht auch daran, dass das Objekt der Begierde in Zusammenarbeit von Ford und Lego entwickelt wurde.

Bevor die Auto-Ikone steinhart in Szene gesetzt werden kann, müssen Jung und Alt ordentlich Hand anlegen. Denn der Lego-Mustang besteht aus nicht weniger als 1.471 Einzelteilen. Kein Scherz: Aufgrund der vergleichsweise großen Zahl von Lego-Steinen wird der Bausatz für Personen ab 16 Jahren empfohlen, teilt Ford mit. Der Lego-Mustang ist 34 Zentimeter lang, 14 Zentimeter breit und rund zehn Zentimeter hoch. Er hat eine funktionsfähige Lenkung und auch das weltbekannte Mustang-Logo am Kühlergrill fehlt natürlich nicht.

Dank der mitgelieferten Erweiterungsmöglichkeiten wie beispielsweise ein anderer Front- und Heckspoiler sowie andere Auspuffrohre können Mustang-Fans ihr Modellauto individuell dem eigenen Geschmack anpassen.“Es gibt wenige Autos, die so unverwechselbar sind wie der Mustang. Es ist beeindruckend, wie die Kombination aus Design und Tradition dieser legendären Baureihe bei dem neuen Lego-Set umgesetzt wurde“, sagt Roelant de Waard, Vize-Präsident Marketing, Sales und Service bei Ford Europa.

Liebevolle Details beim Ford Mustang

Auch bei der Firma mit den berühmten Bauklötzen geraten die schlauen Köpfe ins Schwärmen. „Es war spannend, dieses Modell zum Leben zu erwecken“, betont Lego-Designchef Jamie Berard. Der Clou: Wie beim „leibhaftigen“ Auto-Mustang kann bei dem kleinen Modell „Gepäck“ im Kofferraum verstaut werden. Die Motorhaube lässt sich ebenfalls öffnen, um einen Blick auf den V8-Motorblock inklusive Batterie, Schläuche und Luftfilter zu werfen. Und Bastler ahnen es bereits: Die beiden Wagentüren der dunkelblauen Karosserie lassen sich öffnen, das Dach kann hochgeklappt werden.

Auch im Innenraum haben die Designer an viele kleine Details gedacht, wie zum Beispiel die klassischen Mustang-Sitze, Radio, Lenkrad und Schaltung. GT-Embleme sowie eine Auswahl an Nummernschildern wie „Michigan GT 1967“ setzen diesem Bausatz das Sahnehäubchen auf.

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volvo öffnet die Bücher für den S60

Volvo öffnet die Bücher für den S60

Porsche Cayenne Coupé: Ansichtssache

Porsche Cayenne Coupé: Ansichtssache

Hyundai Tucson N Line: Für N-Thusiasten

Hyundai Tucson N Line: Für N-Thusiasten

zoom_photo