Sunlight: Zweitmarke „made in Germany“

Sunlight: Zweitmarke „made in Germany“ Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Dethleffs-Geschäftsführer Thomas Fritz war voll des Lobs für die Mitarbeiter im Capron-Werk im sächsischen Neustadt. Motivation, Sachkunde und Qualitätsbewusstsein der Mitarbeiter dort seien vorbildlich.

Seit dem November 2006 produzieren dort Mutter Hymer und Tochter Dethleffs preisgünstigere Wohnwagen und Reisemobile.

Keine Preiserhöhungen…

Die Effektivität des neuen Werk sei so hoch, dass Dethleffs seine Zweitmarke Sunlight ohne Preiserhöhungen anbieten könne, so Fritz. Das erleichtere angesichts der sonst im Markt üblichen Preiserhöhungen den Erfolg der Produkte aus Sachsen. Als weitere Verkaufsargumente führte er die Produktion in Deutschland, die technische Unterstützung der Dethleffs-Technik und den Einbau von Teilen renommierter Zulieferer an. Für das Geschäftsjahr 2007/2008 rechnet das Unternehmen mit 1000 verkauften Wohnwagen und 500 Motorcaravans aus Neustadt. Der Umsatz soll 34 Mio Euro erreichen.

Breite Modellpalette…

Sunlight hat sein Programm erweitert. Jetzt kann der Kunden zwischen acht Caravans und sieben Motorcaravans wählen. Die Aufbaulängen bei den Caravans variieren zwischen 4,67 Metern und 5,97 Metern, die Grundpreise eichen von 11 090 Euro bis 13 790 Euro. Die Wohnmobile auf Ford Transit-Basis liegen preislich zwischen 33 850 Euro und 38 990 Euro.

(ar/Sm)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW ID 5 GTX

Fahrbericht VW ID.5 GTX: Hardware mau, Software wow

Fahrbericht Ford F-150 Lightning: Der Gamechanger

Fahrbericht Ford F-150 Lightning: Der Gamechanger

Fahrbericht Genesis GV60: Der Elektro-Athlet

Fahrbericht Genesis GV60: Der Elektro-Athlet

zoom_photo