TÛRANOR PlanetSolar nach über 15.000 Seemeilen in Neukaledinien eingetroffen

TÛRANOR PlanetSolar nach über 15.000 Seemeilen in Neukaledinien eingetroffen Bilder

Copyright: auto.de

Trotz Wind und schwerer See hat das größte Solarboot der Welt vor Neukaledoniens Hauptstadt Noumea festgemacht. Mehr als 25 Schiffe hießen die TÛRANOR PlanetSolar im Hafen von Noumea willkommen. Auf der ersten Solarboot-Expedition um die Welt hat die vierköpfige Crew – bestehend aus dem französischen Kapitän Patrick Marchesseau, dem Schweizer Projektgründer Raphaël Domjan, seinem Landsmann Christian Ochsenbein und dem Deutschen Jens Langwasser – insgesamt mehr als 15.000 Seemeilen, über die Hälfte der Gesamtstrecke, erfolgreich zurück gelegt.

Während des siebentägigen Aufenthaltes in Neukaledonien sind mit den PlanetSolar Partnern Ifremer, Météo France und Océoprotec verschiedene Veranstaltungen zu den Erfahrungen und Perspektiven Solarer Mobilität geplant, zu denen auch Regierungsvertreter erwartet werden.

Australien

Von Neukaledonien aus nimmt die TÛRANOR PlanetSolar Kurs auf Australien, wo sie Ende Mai erwartet wird. Erster Stopp ist in Brisbane. Nach der Ankunft in Brisbane ist ein kurzer Zwischenstopp auf einer Werft für Instandhaltungsarbeiten vorgesehen.

Auf der ersten Solarboot-Expedition um die Welt hat die TÛRANOR PlanetSolar bereits zwei Rekorde erreicht: für die schnellste Atlantiküberquerung mit einem Solarboot und für die größte je mit einem solarbetriebenen Fahrzeug zurück gelegte Strecke.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes EQA limousine

Nächste Generation vom Mercedes-Benz EQA abgelichtet

Porsche Boxster 004

Fotos vom neuen Porsche 718 Boxster

Opel Rocks e-xtreme und das Original (rechts)

Opel Rocks-e als Offroader

zoom_photo