Moderne Technik macht´s möglich

Tankstellen-Dieben mit HD-Kameras auf die Schliche kommen

auto.de Bilder

Copyright: Aral

“Man kann auf den Videobildern sogar die TÜV-Stempel der Autos erkennen”, sagt Tankstellenbetreiber Kai Spilker, der auf hochauflösende Kameras umgestiegen ist. Wären alle Tankstellen in Deutschland mit einer professionellen Videoüberwachung in HD ausgestattet, ließe sich der Schaden von 200 Millionen Euro , der in dieser Branche jährlich durch Diebstähle entsteht, wohl reduzieren.

Effektive Maßnahme für wenig Geld

Denn dann wäre die Aufklärung einfacher. Bislang jedoch verhindert die unzureichende Bildqualität veralteter Überwachungsanlagen allzu oft eine lückenlose Aufklärung. Viele Betreiber scheuen hier die Kosten für einen Umstieg ins Digital-Zeitalter. Doch eine Umrüstung ist laut dem Bielefelder Hersteller lunaHD einfacher und günstiger als man denken mag. Die Vorteile hochauflösender Kameras liegen auf der Hand: "Die heutige HD-Videoüberwachungstechnik hilft wesentlich besser bei der Aufklärung strafbarer Delikte. Können Kennzeichen oder Straftäter aufgrund einer schlechten Bildauflösung nicht erkannt werden, besteht kaum die Möglichkeit, strafrechtlich gegen sie vorzugehen", sagt Ingo Take, Business Development Manager von lunaHD. Die HD-CVI Technologie biete dem Kunden - so Kai Spilker - die Möglichkeit, schnell und kostengünstig von analogen Videoanlagen auf moderne HD-Überwachung umzusteigen. Die bereits verlegten Koaxial- und Stromkabel können dabei weiter genutzt werden, um so Kosten für eine Neuverkabelung einzusparen, wie es zum Beispiel bei IP-Überwachungssystemen der Fall ist. Neu angeschafft werden in diesem Fall lediglich die Kameras und ein Rekorder. Und was kostet Tankstellen das Plus an Sicherheit? Die einfacheren Kameras - ob nun für eine Tankstelle oder einen anderen Betrieb oder gar Privatleute - starten bei etwa 120 Euro, wie Ingo Take dem mid auf Nachfrage mitteilt. Es gebe aber natürlich auch teurere Geräte, wenn Nutzer zum Beispiel zoomen oder schwenken wollen. Scharfe Bilder aber liefern sie alle. Für den Rekorder - das High Definition Composite Video Interface (HD-CVI) - müsse der Betreiber rund 200 bis 600 Euro einkalkulieren. Ein HD-System mit einem Rekorder und zwei Kameras gibt es so schon für unter 500 Euro.

auto.de

Copyright: lunaHD

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

zoom_photo