Pulsar mit 190 PS

Test Nissan Pulsar – Das vernünftige Kraftpaket

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Nissan Pulsar sind die Japaner wieder in die Kompaktklasse eingestiegen. Ein Ausbund an Emotionen war der Pulsar aber bisher nicht, dass soll ein 190 PS starker Turbobenziner nun ändern.

Keine Qual der Wahl

Manchmal wird die Wahl zur Qual. Das fängt bei Autos häufig bereits beim Motor an. Soll es ein Benziner sein, oder vielleicht doch ein Diesel oder Erdgasfahrzeug? Bei manchen Herstellern hört hier die Auswahlflut noch lange nicht auf. Beim VW Golf etwa muss man allein beim Benziner aus zehn verschiedenen Leistungsstufen, vier Getriebearten und wahlweise mit oder ohne Start-Stopp-System auswählen.
auto.de

Copyright: auto.de

(Noch) kein NISMO

Der Nissan Pulsar ist eigentlich der Inbegriff vom bodenständigen Kompaktwagen. Unaufgeregtes Design, gute, jedoch nicht zu umfangreiche Ausstattung und nur zwei Motoren. Ein 1.2-Liter Benziner mit 115 PS sowie ein Diesel mit 110 PS. Das deckt – so Nissan zum Marktstart – einen Großteil der Kundenwünsche ab. Auf dem Pariser Autosalon 2014 zeigte Nissan dann trotzdem, wie der Pulsar nach einer Kraftkur „made by NISMO „(Nissan Motorsport) aussehen könnte. In Serie ist davon lediglich der 1.6-Liter Turbobeniner mit 190 PS geblieben. Die Krawall-Optik sowie die NISMO-Plakette fallen – ganz zu Recht – unter den Tisch, denn der 190-PS-Pulsar fährt sich deutlich braver als man denken könnte.

Keiner für die GTI-Liga

Wer im Pulsar eine Alternative zu Golf GTI oder Focus ST sucht, wird schnell enttäuscht. Nicht ohne Grund hat man beim Serienmodell das „Nismo“ im Namen gestrichen, denn der Pulsar ist trotz viel Leistung auf dem Papier ein vernünftiger, wenn auch sehr souveräner Vertreter seiner Klasse. Das sieht man ihm bereits bei der unverändert braven Optik an und spürt es am für 190 PS nicht gerade üppigen Drehmoment von 240 Nm. Damit passt der Motor aber wunderbar ins Gesamtkonzept des Nissan Pulsar. Da das volle Drehmoment über ein sehr breites Drehzahlband von 1.600 bis 5.200 U/min zur Verfügung steht, bietet in wirklich allen Lebenslangen mehr als genug Kraft und lässt sich zudem für einen Benziner dieser Leistungsklasse fast unverschämt sparsam fahren.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqs suv

Erster Anblick des eindrucksvollen Mercedes-Benz EQS SUV

bmw ix3

BMW iX3 Facelift Fotos

Opel Crossland.

Praxistest Opel Crossland: Variabel für große Transportaufgaben

zoom_photo