Kia Picanto LPG

Test Kia Picanto LPG – Lohnt das „Gas geben“ im kleinen Koreaner?
Test Picanto LPG - Lohnt das „Gas geben“ im kleinen Koreaner? Bilder

Copyright: auto.de

Test Picanto LPG - Lohnt das „Gas geben“ im kleinen Koreaner? Bilder

Copyright: auto.de

Test Picanto LPG - Lohnt das „Gas geben“ im kleinen Koreaner? Bilder

Copyright: auto.de

Test Picanto LPG - Lohnt das „Gas geben“ im kleinen Koreaner? Bilder

Copyright: auto.de

Test Picanto LPG - Lohnt das „Gas geben“ im kleinen Koreaner? Bilder

Copyright: auto.de

Vielfahrer setzen auf Diesel. Auch wenn diese Binsenweisheit nicht mehr allgemeine Gültigkeit geniest, scheint zumindest etwas dran zu sein. Denn für kleine City-Flitzer, die fast ausschließlich über kürzere Strecken bewegt werden, ist häufig gar kein Diesel zu bekommen. Kia bietet für den Picanto hier jedoch Abhilfe. Denn als Gas-Auto sind selbst Weltenbummler im kleinen Koraner günstig unterwegs. Zumindest in der Theorie.

Auffällig unfauffällig

Was an diesem Wagen auffällt ist, ist der grelle-grüne Lack und nicht, dass der Kia Picanto mit Flüssiggas bzw. Autogas (LPG) vorankommt. Selbst die Mitfahrer können keinen Unterschied zum konventionellen Benziner ausmachen. Denn nur der Fahrer sieht die zwei Kraftstoffanzeigen, die über Benzin und LPG-Vorrat informieren oder beim Tanken die zwei Einfüllstutzen unter dem Tankdeckel. Denn der Koraner verfügt über beides, einen Benzin- und Gastank. Doch während viele andere Gasfahrzeuge den Benzintank nur für Notfälle und für den Kaltstart mitführen, führt der Kia Picanto voll betankt 35 Liter Benzin und 27 Liter Flüssiggas mit sich. So soll der kleine Koreaner mehr als 1.000 km ohne Tankstopp schaffen.
Test Picanto LPG - Lohnt das „Gas geben“ im kleinen Koreaner?

Copyright: auto.de

Gas geben um zu sparen

Mehr als die Hälfte geht dabei jedoch aufs Konto des Benzins, allein mit Gas kommt der Picanto auf etwa 400 km. Über einen Schalter kann der Fahrer frei zwischen Gas- und Benzin-Betrieb wählen. Doch wer günstig fahren will, sollte möglichst häufig „Gas geben“. Denn dank steuerlicher Vergünstigungen kostet LPG bis mindestens 2018 nur halb so viel wie Benzin. Wer also viel im Gasmodus fährt, erreicht theoretisch etwas früher den Punkt, an dem sich die 1.000 Euro Aufpreis für den Gasantrieb amortisieren.

Theorie und Praxis

Praktisch dürfte es eher länger dauern. Denn der 1.0-Liter Dreizylinder mit 67 PS verbrennt im kalten Zustand zunächst grundsätzlich Benzin. Ist er auf Betriebstemperatur, wechselt das System unmerklich auf Gasantrieb. Die überschaubare Leistung, kombiniert mit nur 5 Gängen, verleitet jedoch häufig dazu, den Motor mit hohen Drehzahlen zu füttern, um nicht zum rollenden Verkehrshindernis zu werden. Im Alltag steigt dadurch der Verbrauch auf etwa sechs Liter Benzin (Hersteller: 4,4 l) und 7,5 Liter LPG pro 100 km (Hersteller: 6,2 l), was noch immer für mehr als 900 km reichen würde.

Nur nicht zu hastig

Doch Motor und Getriebe bremsen den Kia Picanto LPG auch als Langstreckenläufer aus. Denn bereits bei Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn orgelt die Drehzahl des Motors in luftigen Höhen, der Verbrauch folgt entsprechend. Maximal schafft der Picanto LPG ohnehin nur 150 km/h. Wer hier sparen will, muss also Geduld mitbringen, sich am besten rechts hinter einen Lkw klemmen. So sind 1.000 km und mehr locker drin.
Test Picanto LPG - Lohnt das „Gas geben“ im kleinen Koreaner?

Copyright: auto.de

Fazit

Die niedrigen LPG-Preise mögen auf den ersten Blick verlockend klingen, doch im Kia Picanto lohnt sich der Gasmotor nur dann, wenn man auch konsequent mit Gas fährt. Denn so amortisiert sich der Mehrpreis für Gas-Antrieb bereits bei etwa 22.000 km während man im Mischbetrieb erst ab der dreifachen Strecke beginnt, schwarze Zahlen zu schreiben. Und die können sich im Kleinwagen mit nur 67 PS und vor allem nur fünf Gängen ganz schön ziehen.

Technische Daten Kia Picanto 1.0 LPG

Fünftüriger Kleinwagen
Länge/Breite/Höhe (m): 3,60/1,60/1,48
Radstand (m): 2,39
Motor: Dreizylinder Motor
Hubraum: 998 ccm
Leistung: 49 kW/67 PS bei  6.200 U/min.
max. Drehmoment: 92 Newtonmeter bei 3.500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h:
14,7 s
Test-Verbrauch (LPG): 7,5 l/100 km
Verbrauch Hersteller: 6,2 l/100 km
CO2-Ausstoß Hersteller: 100 g/km
Schadstoffklasse: EURO 5
Energieeffizienzklasse: B
Gewichte/Zuladung
Leergewicht: 1005 – 1.090 kg
zul. Gesamtgewicht: 1.400 kg
Zuladung: 395 kg
Kofferraumvolumen: 150 bis 821 Liter
Basispreis ab 10.550 Euro
Preis Testwagen: 14.910,01 Euro
Voraussichtliche Kosten pro Jahr
Steuer: 20,00 Euro
Kraftstoff*: ca. 787,50 Euro
*Kraftstoffkosten bei 0,70 Euro/Liter LPG und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometer, etwaiger Benzinverbrauch wurde nicht berücksichtig

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Holger

Januar 7, 2015 um 4:20 pm Uhr

Hallo „erdgasfahrer“ und Danke für den Hinweis. Hier hat offenbar ein übereifriger Korrektor Hand angelegt. Das ganze wurde korrigiert.

Comments are closed.

zoom_photo