Tipp: Barfuß oder mit Badelatschen nicht ans Steuer
Tipp: Barfuß oder mit Badelatschen nicht ans Steuer Bilder

Copyright: auto.de

Auch Flip-Flops sind gefährlich. Bilder

Copyright: GDV

Barfuß sollten Autofahrer nicht ans Steuer. Das erhöht nämlich die Unfallgefahr. Bilder

Copyright: auto.de

Bei sommerlichen Temperaturen scheint es verlockend, nur mit Badelatschen, Flip-Flops, Sandalen oder gar barfuß das Auto zu fahren; schließlich ist es nur eine kurze Fahrt zum nächsten Supermarkt oder zum nahe gelegenen See. Auch wenn dies offiziell nicht verboten ist, sollte der Fahrer hiervon absehen. Es erhöht nämlich die Unfallgefahr.

[foto id=“374567″ size=“small“ position=“left“] Mit dem blanken Fuß kann nicht der gleiche Druck auf das Bremspedal ausgeübt werden wie mit Schuhwerk, was im Falle einer Vollbremsung von Nachteil ist. Außerdem muss das Auto bei einem Notfall oft schnell verlassen werden, so dass keine Zeit bleibt, die Schuhe anzuziehen. Und ist man selbst Unfallopfer, schützen Schuhe den Fuß vor Verletzungen. Die Sohlen leichter, offener Schuhe wie Flip-Flops rutschen schnell vom Pedal ab und die Riemchen der Sandalen können sich in den Pedalen verfangen. Statt mit leichter Schuhkleidung zu fahren, sollten Autofahrer deshalb immer ein bequemes Paar geschlossener Schuhe im Wagen griffbereit haben.

Bei einem Unfall droht sogar ein Bußgeld

Nach Angaben des Automobilclubs Kraftfahrer-Schutz (KS) werten die Gerichte dies nämlich als „unvereinbar mit den Pflichten eines sorgfältigen Autofahrers“.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse: Die Spitze gehalten

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

August 28, 2011 um 9:42 am Uhr

Son Blödsinn ohne Quellenangaben.

Comments are closed.

zoom_photo