Toyota GT86

Toyota GT86 Pure: Kompaktes Spaßgerät
auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

Vernunft ja, Emotionen eher weniger. So könnte man die Modellpalette von Toyota beschreiben. Sparsame Hybride, brave Klein- und Familienautos gibt es reichlich. Bei der Suche nach einem Untersatz fürs Gemüt wird es sehr übersichtlich, aber nicht aussichtslos: Denn diese Aufgabe übernimmt das Sportcoupé GT86, dem seine Konstrukteure ins Stammbuch geschrieben haben, dass es „puren Fahrspaß“ verbreiten soll.

GT86 mit Front-Boxermotor und Heckantrieb

Die äußeren Voraussetzungen dafür sind schon einmal gut: Der Sportler mit Front-Boxermotor und klassischem Heckantrieb ist kompakte 4,24 Meter lang und 1,26 Meter hoch, der Radstand beträgt vergleichsweise lange 2,57 Meter. Ganz ohne Designer-Firlefanz zeigt die Koproduktion mit Subaru knackige Proportionen und gelungene Details vom tief angesetzten Kühlergrill bis zur mittig platzierten Nebelschlussleuchte. Die Materialien im Innenraum passen zum gradlinigen Charakter des GT86: kein Luxus, aber alles in guter Verfassung. Die Ausstattung des Testwagens in der Einstiegsversion Pure verfügt unter anderem über elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Klimaanlage und ein Multimedia-Audiosystem, das ist nicht üppig, aber völlig ausreichend. Sportsitze, die guten Seitenhalt geben, ein Sport-Lederlenkrad und Alu-Pedale sind ebenfalls noch drin. Die zwei Sitzplätze hinten eignen sich für Kinder - oder fürs Zusatzgepäck, sollte der 243 Liter fassende Kofferraum nicht reichen. Fast schon exotisch mutet angesichts des grassierenden Turbo-Booms der tief eingebaute Boxermotor an, der im Prinzip von Subaru stammt und bei Toyota kräftigt modifiziert wurde. Das Zweiliter-Aggregat wird von einer Mischung aus Direkt- und Saugrohreinspritzung befeuert. Seine Charakteristik lässt sich an den Daten für Leistung und Drehmoment schon sehr gut ablesen: 200 kW/147 PS bei 7.000/min, 205 Nm bei 6.400 bis 6.600/min.
auto.de

Copyright: Toyota

Der Fahrspaß

Wer aus einem flotten, kleinvolumigen Turbobenziner in den GT86 umsteigt, stellt ihm nach den ersten Kilometern garantiert das falsche Zwischenzeugnis in Sachen Fahrspaß aus. Denn dieser Spaß will herbeigedreht werden. Hat man das kapiert, steht einer innigen Freundschaft nichts mehr im Weg. Der etwas lang ausgefallene Schalthebel des Sechsganggetriebes flutscht geradezu durch die Schaltgassen, der Soundaktuator liefert eine stimmige akustische Rückmeldung in den Innenraum, es geht munter dahin, bis eine rot blinkende Lampe im Kombiinstrument bei über 7.000 Touren den nächsten Schaltvorgang nahelegt. 7,6 Sekunden dauert der 0 auf 100-Sprint, bei 226 km/h ist Schluss. Die direkte, zielgenaue Lenkung, die tiefe Sitzposition und die ausgewogene Gewichtsverteilung sorgen zusammen mit der munteren Drehorgel unter der Motorhaube für ein ganz spezielles Fahrgefühl, das sich am besten auf möglichst kurvenreichen Landstraßen ausloten lässt. Hier rangiert der Spaß wirklich ganz vorne, hier stellt sich ein dickes Dauergrinsen ein, wenn der Toyota GT86 präzise durch enge und engste Radien zirkelt. Den großen Drehzahlmesser sollte man dabei aber immer im Auge behalten. Denn fällt dessen Nadel zu weit nach links ab, hilft nur beherztes Runterschalten, um wieder in den Genuss-Modus zu kommen. Das Fahrwerk unterstützt diese Art der Fortbewegung überzeugend und souverän, das ESP muss nur bei wirklich groben Übertreibungen glättend eingreifen. Dabei ist der kleine Flitzer zwar straff, aber nicht unkomfortabel abgestimmt. Dass diese muntere Art der Fortbewegung nicht gerade spritsparend ist, ist klar. Im Test errechnete der Bordcomputer deshalb auch einen Durchschnittsverbrauch von 11,6 Litern, der Normwert von 7,8 Litern wäre wohl mit viel Zurückhaltung zu schaffen, das würde aber bestimmt wenig Spaß machen. Und um den geht es ja beim flinken GT86 in erster Linie. Dass dieser Spaß sogar beim Blick auf die Preisliste nicht vergeht, macht ihn für alle Fans der raren Spezies kompakter, erschwinglicher Sportwagen interessant: Das Japan-Coupé kostet ab 28.900 Euro - und das ist wirklich ein anständiges Angebot.

Bewertung

Plus: Gute Fahrleistungen, sehr gutes Fahrwerk, drehfreudiger Motor, ordentliche Ausstattung, günstiger Preis Minus: Wenig Übersicht nach hinten, relativ hoher Verbrauch

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Toyota

Technische Daten Toyota GT86 Pure

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Metern:  4,24/1,78/1,29/2,57
Leergewicht:  1.239 kg
zulässiges Gesamtgewicht: 1.670 kg
Kofferraumvolumen: 243 l
Tankinhalt: 50 l
Motor: 2,0-Liter-Saugbenziner-Boxer
Leistung: 147 kW/200 PS bei 7.000/min
max. Drehmoment: 205 Nm bei 6.400 – 6.600/min
0-100 km/h:  7,6 Sek.
Höchstgeschwindigkeit:  226 km/h
Normverbrauch: 7,8 Liter Super/100 km
CO2-Ausstoß: 181 g/km
Testverbrauch: 11,6 Liter
Preis:  ab 28.900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M3

BMW M3 und M4: Die bissige Ikone lebt weiter

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

Mercedes-Benz EQV

Mercedes-Benz EQV 300: Mit hohem EQ

zoom_photo