Toyota Land Cruiser

Toyota Land Cruiser: Der kommt durch
auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Toyota

Auch vor dem Geländegänger-Urgestein Toyota Land Cruiser hat der Trend zum Spitsparen und Downsizing nicht Halt gemacht. Der V8-Motor wurde gestrichen, der Dreiliter-Diesel auf 2,8-Liter verkleinert. Keinerlei Abstriche gab es aber bei den ganz speziellen Fähigkeiten des japanischen Bullen: Er ist zugstark und offroad-tauglich wie eh und je. Wo der nicht raufkommt, ist auch wirklich kein Durchkommen. Ein großes Stück Automobil ist der Land Cruiser ebenfalls nach wie vor. Toyota hat ihn zwar kürzlich ein bisschen aufgehübscht und geglättet, trotzdem versprüht er weiterhin den Charme eines echten Kerls. Breit, hoch und lang ist er als Fünftürer, ein Statement auf Rädern: Hier rolle ich - und mich hält so schnell nichts auf. Dafür sorgt schon die überdurchschnittlich ausgeprägte Geländetauglichkeit. Dank der Sechsgang-Automatik samt Gelände-Untersetzung und des permanenten Allradantriebs mit sperrbarem Zentraldifferenzial wühlt sich der große Offroader auch durch wirklich üblen Untergrund, ohne zu schwächeln. Auch wenn der Land Cruiser laut Toyota zu den am häufigsten abseits befestigster Straßen eingesetzten Geräten seiner Art zählt: Natürlich ist auch er überwiegend auf der Straße unterwegs - und das überzeugend. Zumindest, wenn man sich auf seinen speziellen Charakter einstellt. Denn das tendenziell ziemlich weich abgestimmte Dickschiff baut in Kurven eine deutliche Seitenneigung auf, die Lenkung ist ebenso soft wie das Gefühl, das das Getriebe bei den Gangwechseln vermittelt. Ein Straßenflitzer und Kurvenräuber ist der Land Cruiser nun mal nicht, das wird schon nach den ersten Metern klar. Bloß nicht hetzen, sondern geschmeidig und konstant von A nach B gelangen, so lautet die Devise.
auto.de

Copyright: Toyota

Fahrleistungen

Wobei die Fahrleistungen wegen der üppigen Dimensionen des Allradlers und wegen der sehr hohen Sitzposition tatsächlich ein bisschen dynamischer wahrgenommen werden, als sie wirklich sind. Die Beschleunigung von 0-100 km/h in 12,7 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h passen jedenfalls gut zum Gesamtpaket Land Cruiser. Ganz stark ist der große Kraxler auch als Zugmaschine. Bis zu drei Tonnen schleppt er eben so mal weg, dank des aufwendigen 4x4-Systems geht auch bei matschigem oder glattem Untergrund etwas voran. 7,4 Liter ergab die Prüfstands-Messung für den Normverbrauch, wer es arttypisch entspannt angehen lässt, bewegt den gut zwei Tonnen schweren Boliden mit elf bis zwölf Liter pro 100 Kilometer.
auto.de

Copyright: Toyota

Innenraum

Im Innenraum bietet der Offroader natürlich reichlich Platz. Fünf Personen passen gut rein, das Gepäckfach fasst 621 Liter beim Fünfsitzer und 553 Liter, wenn die optionale dritte Sitzreihe geordert wurde. Maximal passen nach dem Umklappen der Rücksitzlehnen 1.934 Liter in den dann zweisitzigen Land Cruiser, das reicht als Stauraum für die Ausrüstung zur nächsten Rund-um-die-Welt-Expedition. Auch die Ausstattung passt zum Einsatz als universeller Begleiter auf allen Wegen, Toyota hat in seinem Diesel-Bullen eine ordentliche Portion Komfort, Sicherheit und Gemütlichkeit eingebaut, dank der auch lange Touren nicht zur Tortour werden. Und mit seinen elektronischen Zutaten wie der elektronischen Bergab- und Berganfahrkontrolle, der Stabilitätskontrolle mit aktiver Antriebsschlupf-Regelung, dem Spurwechsel-Warner oder dem Rückfahr-Assistenten zeigt er, dass er auch gut 60 Jahre nach seiner Erfindung noch längst nicht zum alten Eisen gehört. Zu haben ist der Fünftürer als Basismodell ab 45.290 Euro, in der getesteten „Executive“-Version ab 61.290 Euro.

Zurück zur Übersicht

Technische Daten Toyota Land Cruiser 2.8 D Executive

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Metern: 4,78/1,89/1,85/2,79
Leergewicht: 2.420 kg
zulässiges Gesamtgewicht: 2.990 kg
Anhängelast: 3.000 kg
Kofferraumvolumen: 621 bis 1.934 l
Wendekreis: 11,80 m
Tankinhalt: 87 l
Böschungswinkel vorne/hinten: 32/25 Grad
Steigfähigkeit: 42 Grad
Mindestbodenfreiheit: 21,5 cm
Wattiefe: 70 cm
Motor: Vierzylinder-Diesel-Direkteinspritzer
Hubraum: 2.982 ccm
Leistung: 130 kW/177 PS bei 3.400/min
maximales Drehmoment: 450 Nm bei 1.600/min bis 3.000/min
Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h
0 bis 100 km/h: 12,7 s
Normverbrauch: 7,4 l Diesel je 100 km
CO2-Ausstoß: 194 g/km
Kraftübertragung: Sechsstufen-Automatik, permanenter Allradantrieb
Preis: ab 61.290 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Audi e-Tron Sportback.

Audi e-Tron Sportback Erlkönig nahezu unverhüllt

Toyota e-Palette.

Toyota befördert Athleten im autonomen Taxi

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Lüderitz

Februar 8, 2016 um 2:53 pm Uhr

Beginn der Jagdzeit in Namibia. Brachte uns der alte Land Cruiser sicher durch die Gebirge, Schotterebenen und Wüsten. Zerborstene Blattfedern, zerrissener Auspuff und auch eine tröpfelnde Benzinleitung ließ sich in der farmeigenen Werkstatt effizient reparieren. Blickten wir doch voller Stolz auf das sich auf der Ladefläche befindliche Wild,so ein Kudu und Springbock oder ein Zebra mit Oryx, auch zwei kapitale Kudus hatten drauf Platz. Abenteuer wie jagdliches Erleben garantierte uns der robuste Land Cruiser im Dornbush. Selbstverständlich waren wir mit ihm auch in Etoscha mit Elefantenangriff und Caprivizipfel vieler Büffel unterwegs. Also Freude ohne Ende mit „Zurück zur Natur“.

Comments are closed.

zoom_photo