Trend zum Quad hält an
Trend zum Quad hält an Bilder

Copyright: auto.de

Zu den Trendfahrzeugen 2009 zählen weiterhin Quads. In Deutschland gibt es bereits 25 000 Besitzer des „vierrädrigen Motorrads“. Ursprünglich als Geländefahrzeug konzipiert und nach Europa importiert, das vor allem in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt wird, haben sich Quads inzwischen auch zu reinen Straßenfahrzeugen entwickelt.

Kaufen oder Mieten

Die Preise für ein neues Quad beginnen bei gut 7000 Euro. Als kostengünstige Alternative bietet sich das Mieten an. Bereits ab 15 Euro die Stunde oder 90 Euro pro Tag lässt sich ein Quad zum Beispiel bei Miet24 unter www.miet24.de mieten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juni 15, 2009 um 8:12 pm Uhr

Ein Bakfiets wäre auch nicht schlecht!!

Gast auto.de

Juni 15, 2009 um 5:35 pm Uhr

Wer ein Quad mietet und losdüst, ohne ein Mindestmaß an Ahnung zu haben, der hat eine gute Chance, die Karre zu schrotten und sich den Hals zu brechen.

Das Fahrverhalten unterscheidet sich deutlich von allen anderen, in Europa gebräuchlichen Fahrzeugen – nur wer Erfahrung mit Motorrad+Seitenwagen hat, wird sich auf Anhieb heimisch fühlen.

Darüber hinaus sind speziell die "richtigen" Quads dank ihrer hinteren Starrachse ausgesprochen kippanfällig – wie man ja sehr schön am Aufmacherfoto erkennen kann. Das ist nichts für Anfänger und schon gar nicht, ohne kompetente Hilfestellung alleine im Verkehr!

Besser – aber eben auch teurer – sind sog. ATV (All-Terrain-Vehicle), die auch mit Einzelradaufhängung zu haben sind. SEHR viel sicherer!

Wer sich als Anfänger für Quads interessiert und einfach mal testen will, ob es Spaß macht, der fährt mit einer "geführten Quad-Tour" am besten. Es gibt ordentliche Einweisungen und die Führer sind immer dabei, falls mal einer unsicher werden sollte. Gibts zum Beispiel im Großraum Berlin.

Da ich hier keine Schleichwerbung machen will – selber googlen!

Comments are closed.

zoom_photo