Automobil-Trends

Trends der Automobilbranche – Wie fahren wir in Zukunft Auto?
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Das Auto der Zukunft verspricht viel Spannendes: Durch Gesten- und Sprachsteuerung wird der Sitz verstellt, die Lautstärke der Musik geregelt oder eingehende Anrufe angenommen oder abgelehnt. Auch beim Parken wird der Fahrer Nerven und Ärger sparen, denn das Auto der Zukunft verfügt über ein selbstlenkendes Einparksystem, bei dem ein sogenannter Parklenkassistent sämtliche Lenkmanöver übernimmt. 

Hersteller setzen immer mehr auf Nachhaltigkeit und ökologisches Bewusstsein. Im Innern des Autos der Zukunft wird die Luft durch Moos gefiltert. Dieser natürliche Filterstoff vermag es, bis zu 20% des Feinstaubs aus der Luft zu filtern. Auch die Feuchtigkeitsregulierung funktioniert so auf natürliche Weise.

In Zukunft soll das Auto mit Solarzellen überzogen sein, die bei der richtigen Sonneneinstrahlung die nötige Energie für zusätzliche 30 Kilometer liefern sollen.
LED-Lichter werden zusätzlich für Spezialeffekte verwendet: Der Fahrer wird beim Einsteigen begrüßt, durch Lichttherapie wird die Wahrnehmung der Insassen gesteuert. Warmes Licht sorgt für eine behagliche Atmosphäre, während grelles Licht das Ermüden des Fahrers verhindert.

Auch bei der Batterie tut sich einiges: Lithium-Ionen-Akkus sind äußerst langlebig, außerdem produzieren sie keine CO2-Emissionen und sind im Vergleich zu herkömmlichen Automotoren deutlich leiser. Bei einer zukünftigen Kfz Finanzierung ist es besonders wichtig, bei einem Auto auf alle Extras zu achten.

Trends der Autohersteller

Auch optisch tut sich hier was! Wenn Sie sich bisher nicht entscheiden konnten, welche Farbe ihr Auto haben sollte, können Sie in Zukunft per Knopfdruck wählen – dank Nanotechnologie ist dies nun möglich! Dem Autolack werden kleine Partikel beigemischt, die auf einen elektrischen Impuls hin den Farbeindruck ändern können. Sollte es zu Rissen im Lack kommen, wird ein Selbstreparaturvorgang mit Chemikalien vorgenommen.

Die LED-Technik hat in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen. Auch Autohersteller machen immer mehr von ihr Gebrauch. So soll beispielsweise Holografiefolie durch LED-Lichter beleuchtet werden, um einen 3D-Effekt zu erzeugen. Ein weiteres Highlight dieser Neuentwicklung ist der Holoactive Touch – der Fahrer drückt einen virtuellen Schalter.

Die Autoreifen der Zukunft sind von einem Sensorennetzwerk durchzogen, das allgemeine Informationen zum Zustand der Reifen sowie der Fahrbahnoberfläche weiterleiten soll. Außerdem passen die Reifen ihre Oberfläche der Fahrbahn an – Schlaglöcher sind kaum zu spüren!

Was ist mit der Sicherheit?

Dank neuester Entwicklungen auf dem Gebiet der Sensorik bewegt sich der Trend immer mehr in Richtung autonomes Fahren. Es gibt sechs Autonomiestufen, von der Driver-Only-Stufe, bei der der Fahrer selbst alle Aufgaben übernimmt bis zur letzten Stufe, bei der kein Fahrer erforderlich ist. Die Zwischenstufen bieten eine Mischung aus Automatisierung und Fahrerverantwortung – das System übernimmt vereinzelte oder mehrere Aufgaben.

Obwohl die Technologie bereits vorhanden ist, sind die meisten Autonomiesysteme noch nicht zugelassen. Zwar ist das Ziel der Automatisierung, besseren Verkehrsfluss und mehr Sicherheit zu gewährleisten, jedoch zeigen sich die Deutschen zurzeit eher misstrauisch: 72% der Befragten hält die Sicherheit im autonomen Modus für unzureichend.

Obwohl es sicherlich weiterer Tests bedarf, um die Autonomiesysteme für verkehrstüchtig zu erklären, weisen zahlreiche Funktionen darauf hin, dass autonome Systeme im Auto die Sicherheit eindeutig verbessern.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TTS

Audi TTS als Competition Plus mit 320 PS

Mazda2

Mazda2: Flotter Auftritt mit sanftem Gemüt

Audi R8 Spyder V10 Performance

Audi R8 Spyder V10 Performance Quattro: Reiner Spaßmacher

zoom_photo