TÜV Süd: Beim Car-Sharing muss einiges beachtet werden

TÜV Süd: Beim Car-Sharing muss einiges beachtet werden Bilder

Copyright: auto.de

Car-Sharing liegt voll im Trend. Inzwischen teilen sich fast 200 000 Autofahrer in Deutschland mehr als 5000 Wagen. Wie sieht es mit der Sicherheit aus, wenn Fahrer sich die Wagen ohne Zwischencheck in die Hand geben? Grundsätzlich kein Problem, sagen die TÜV Süd-Experten, wenn man bei der Wagenannahme einiges beachtet.

Zusammen sind laut Bundesverband Car-Sharing e.V. inzwischen mehr als 5000 Fahrzeuge an 2400 Stationen in 300 Städten und Gemeinden im Angebot. Damit ist Deutschland europäischer Spitzenreiter beim Car-Sharing.

Bei der Fahrzeugübernahme sollte aber einiges beachtet werden. Reifendruck, Sichtprüfung der Reifen und Felgen und ein kurzer Check der Lichtanlage sind das absolute Minimalprogramm. Die Kontrolle von Luftdruck, Reifen, Flüssigkeitsständen und der Lichtanlage gehört zu den gesetzlichen Fahrerpflichten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Townstar.

Nissan Townstar löst den NV200 ab

„Jaguar Land Rover Ice Academy“.

Mit Jaguar und Land Rover aufs Eis

Toyota Yaris Cross.

Toyotas Hybrid-SUV: Zwitterantrieb für Klein und Groß

zoom_photo