Übermüdung am Steuer

Übermüdung: Mehr tödliche Autounfälle als durch Alkohol
auto.de Bilder

Copyright: ADAC

Das überrascht: Nach einer ADAC-Analyse aus dem Jahr 2012 fordert Übermüdung weit mehr Todesopfer im Straßenverkehr als Alkohol am Steuer. Danach wird jeder vierte tödliche Pkw-Unfall und jedes sechste schwere Lkw-Unglück in Deutschland durch eingeschlafene Fahrer verursacht. Nachts sowie nachmittags passieren die meisten tödlichen Unfälle. „Wenn man sieht, was die Gesellschaft gegen Alkohol und was sie gegen Übermüdung am Steuer tut, dann gibt es hier eine große Diskrepanz“, sagte Dr. Hans-Günther Weeß vom Schlafzentrum Klingenmünster jetzt auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) in Köln. Das berichtet die Ärzte Zeitung online. Besonders kritisch seinen die Zeiten zwischen vier und sieben Uhr morgens sowie zwischen 13 Uhr und 16 Uhr, während des Leistungstiefs am Nachmittag. „Dann finden die meisten tödlichen Unfälle statt.“ Weeß zufolge mindern 17 Stunden Wachheit das Reaktionsvermögen ebenso wie 0,5 Promille Blutalkohol, und 22 Stunden so stark wie 1,0 Promille.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

zoom_photo