Umfrage – Auto bleibt Statussymbol
Umfrage - Auto bleibt Statussymbol Bilder

Copyright: auto.de

Das Auto hat als Statussymbol noch längst nicht ausgedient. Das legt zumindest eine Umfrage des Motor Presse Verlages nahe.

Demnach hält jeder zweite Autofahrer Pkw-Modell und Marke für einen wichtigen Indikator der sozialen Stellung. Als aussagekräftiger gelten lediglich Eigenheim und berufliche Position. Im Gegensatz zu anderen Studien notiert die Umfrage vor allem bei den jungen Fahrern zwischen 20 und 29 Jahren viel Zustimmung zur Statussymbol-Rolle des Autos. Unter den Durchschnittfahrern dieser Altersgruppe teilen 72 Prozent diese Ansicht, bei den besonders autoaffinen Fahrern sind es sogar 80 Prozent.

Andere Studie und Experten waren zuletzt allerdings zu anderen Ergebnissen gekommen. Die Unternehmensberatung Progenium beispielsweise hatte ermittelt, dass der Imagewert von Autos mittlerweile deutlich hinter Urlaube und Unterhaltungselektronik zurückgefallen sei. Lediglich 17 Prozent der Deutschen würden ihr Fahrzeug noch als Statussymbol sehen. Laut einer Studie des der Universität Duisburg-Essen lässt gerade bei jungen Leuten die emotionale Bindung zum Auto nach. Jeder Dritte sieht es als reines Fortbewegungsmittel. Der IT-Verband Bitkom will herausgefunden haben, dass Unter-30-Jährige eher auf das Auto als auf Internet oder Handy verzichten würden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

zoom_photo