Umstritten: Gesundheitsprüfung für ältere Autofahrer

Umstritten: Gesundheitsprüfung für ältere Autofahrer Bilder

Copyright: auto.de

Ältere Menschen sind keine schlechteren Autofahrer – im Gegenteil, denn sie verfügen in aller Regel über sehr viel mehr Erfahrung im Straßenverkehr als junge Fahrer.

Das betont der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) und spricht sich damit zugleich gegen die jüngste Forderung des Hamburger Innensenators Michael Neumann (SPD) nach obligatorischen Gesundheitsprüfungen aus. Solche Reglementierungen bringen nur Ärger und Kosten. Auch werden sie nicht zu einer Verringerung der Unfallzahlen führen. Allerdings empfiehlt der Club, die Augen regelmäßig beim Augenarzt oder Optiker prüfen zu lassen.

Aufgrund der Unfallstatistik ist keinerlei Notwendigkeit zu erkennen, einen Gesundheitscheck für Autofahrer zur Pflicht zu machen. Jeder sicherheitsbewußte Autofahrer sollte aber von Zeit zu Zeit einen Sehtest machen. Dies sei schon allein deshalb wichtig, weil das Leistungsvermögen der Augen bereits ab einem Alter von 25 Jahren nachlässt. Ein wichtiger Rat ist daher: Junge Verkehrsteilnehmer sollten alle fünf Jahre, 40-Jährige alle zwei Jahre, und 60-Jährige und älter sogar jedes Jahr zum Sehtest gehen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover

Vorstellung Range Rover: Der V8 hat noch nicht ausgedient

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

zoom_photo