Urteil: Auto an Kreuzung abgewürgt – Hintermann muss zahlen
Urteil: Auto an Kreuzung abgewürgt - Hintermann muss zahlen Bilder

Copyright: auto.de

Wird ein Fahrschulwagen an einer Kreuzung abgewürgt und fährt der Hintermann auf, muss der Auffahrende den gesamten Unfallschaden bezahlen. So das Landgerichts München (Az. 19 S 14217/05) entschieden. Im konkreten Fall musste ein Fahrschüler an einer roten Ampel anhalten.

Die Richter sahen…

Beim Anfahren machte er einen Fehler und würgte den Motor des Golfs ab. Der Hintermann reagierte zu spät und rauschte mit seinem Fahrzeug auf den Fahrschulwagen auf. Von der Fahrschule verlangte der Mann, den Schaden an seinem Fahrzeug finanziell zu begleichen. Das sahen nach Informationen der Deutschen Anwaltshotline die Münchner Richter anders.

Damit ist zu rechnen…

Der Auffahrende muss sowohl seinen eigenen Schaden, als auch den Schaden am Fahrschulwagen bezahlen. Das Anfahren sei bekanntlich nur für Geübte kein Problem – mit einem beim Anfahren bockenden Fahrschulwagen müssen nachfolgende Autofahrer dagegen immer rechnen. Auch dem Argument des Autofahrers, dass der Aufkleber „Fahrschule“ am Heck des Fahrschul-Golfs zu tief angebracht gewesen sei, vermochten die Richter nicht zu folgen. Denn spätestens beim Anfahren hätte der Hintermann das Schild bemerken müssen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo