Volvo V90

Volvo V90: Mamma Mia
auto.de Bilder

Copyright: Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Volvo

Die Zeiten, in denen ein Premium-Kombi von Volvo quadratisch, praktisch, gut war, sind längst vorbei. Der V90 ist aber mehr als eine runde Sache: Das Auto ist die schönste Familienkutsche, die Volvo jemals auf die Straße geschickt hat. Auch die beste?

Der neue V90: Familienauto mit Schweden-Flair

Design spaltet oftmals die Betrachter in zwei Lager. Beim Volvo V90 ist das anders. Wen man auch fragt - die Reaktionen sind durchweg positiv. Von "schickes Auto" über "riesig, aber elegant" bis einfach nur "Wow!" "Was ist das denn?" hört man von Menschen, die sich den V90 anschauen, nicht. In Sachen Design muss man den Schweden mit chinesischer Konzernmutter also eine glatte Eins verleihen. Denn der V90 ist ein rundherum schönes Auto. Mit seiner langen Motorhaube, die im imposanten Kühlergrill endet, der weit nach hinten gezogenen, leicht abfallenden Dachlinie und der insgesamt flachen Silhouette macht der V90 einen äußerst sportlich-eleganten Eindruck. Dazu kommt das für Volvo typische Heck mit den in die C-Säulen integrierten, L-förmigen Rückleuchten, das sich perfekt in die Linienführung einpasst.

Neben dem markanten Kühlergrill sind vor allem die Thor-Hammer-LED-Scheinwerfer, die es ab der Ausstattung "Momentum" ohne Aufpreis gibt, ein echter Hingucker beim 4,94 Meter langen Schweden-Kombi. Was die Außenhaut verspricht, setzt sich im Innenraum fort. Bei Übersichtlichkeit, Bedienbarkeit, Materialauswahl und Verarbeitung gibt es rein gar nichts zu meckern. Der Volvo V90 gehört hier zu den Besten seiner Klasse und muss sich auch vor Autos mit Stern nicht verstecken. Das Interieur-Design vermittelt Eleganz, ist modern und schnörkellos. Der 9-Zoll-Tochscreen in der Mittelkonsole zieht nicht nur die Blicke auf sich, sondern ist auch das zentrale Bedienelement.

Übersichtlich sind auch die digitalen Instrumente (je nach Ausstattung ist dann ein 12,3 Zoll großer Bildschirms optional oder Serie). Wer sich für den "Premium Sound by Bowers & Wilkins" entscheidet, verwandelt den V90 in ein rollendes Konzerthaus. 19 Lautsprecher, 1.400 Watt Leistung, und zahlreiche individuelle Einstellungen bis hin zur Ausrichtung auf den Fahrersitz für optimalen Klang - für Alleinfahrer oder Egoisten - machen die Fahrt im V90 zum Erlebnis. Da werden selbst ABBA-Songs zum Genussmittel, auch für überzeugte Schweden-Pop-Ausschalter. Der Spaß kostet allerdings 3.570 Euro extra und setzt die Ausstattung "Momentum" voraus, die ihrerseits 4.650 Euro teurer ist als die Basisversion "Kinetic". Mamma Mia! Die Preise beziehen sich auf die Testwagen-Motorisierung, den D3-Einstiegsdiesel mit 110 kW/150 PS und Sechsgang-Schaltgetriebe. Hier lässt sich das eine Haar in der köstlichen V90-Suppe finden: Der Motor passt nicht so recht zu dem großen Kombi. Klar reichen 150 PS für Autos jeder Größe, aber in der Preis- und Fahrzeugklasse, in der sich der V90 bewegt, möchten die meisten Kunden etwas mehr.

auto.de

Copyright: Volvo

Gute Verarbeitung und umfassende Assistenzsysteme

Alternativen gibt es, der nächst größere Diesel (D4) leistet 40 PS mehr, ist allerdings auch mindestens 2.100 Euro teurer. Wer sich bewusst für den Einstiegsmotor entscheidet, kann sich über ein sparsames Diesel-Aggregat freuen, dass sich im Testbetrieb mit knapp unter sechs Liter je 100 Kilometer als recht sparsam entpuppt hat. 10,2 Sekunden braucht der V90 so motorisiert, bis Tempo 100 erreicht ist. Das Fahrwerk ist offensichtlich auf Komfort getrimmt, ohne dabei zu weich und schwammig zu sein. Der V90 D3 mag es eben gemütlich, das ist okay - darüber kann auch die Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h nicht hinwegtäuschen. Als Familienkutsche für längere Fahrten ist er so bestens gerüstet, trotz des - in dieser Klasse - lediglich durchschnittlichen Kofferraumvolumens von 560 bis 1.526 Liter.

Volvo-typisch und auch überdurchschnittlich ist die umfangreiche serienmäßige Sicherheitsausstattung - für viele Volvo-Käufer immer noch das Kaufargument Nummer Eins: Folgendes ist in der V90-Serienausstattungs-Liste bei der Einstiegsausstattung "Kinetic" zu finden: "Run-off Road Protection", die bei Unfällen durch Abkommen von der Straße die Passagiere vor Verletzungen schützt, "Road Edge Detection" zum Schutz vor dem Abkommen von der Fahrbahn, Kreuzungs-Bremsassistent, Wildtiererkennung, "Pilot Assist II" für teilautonomes Fahren bis zu Geschwindigkeiten von 130 km/h, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsautomatik, Stauassistent, Distanzwarner, aktiver Spurhalte-Assistent, Müdigkeits-Warner sowie Verkehrszeichen-Erkennung mit automatischer Geschwindigkeitsanpassung. Außerdem Front- und Seitenairbags, Kopf-Schulter-Airbags für alle Insassen, Knie-Airbag für den Fahrer, Schleudertrauma-Schutzsystem WHIPS, Fahrdynamikregelung ESC mit Anhänger-Stabilisierungskontrolle (TSA). Die Sicherheitsausstattung des V90 lässt keine Wünsche offen, ein echter Volvo eben - und der beste Kombi, den die Schweden jemals auf die Straße geschickt haben. Ein Top-Model mit den passenden inneren Werten. Wie bereits erwähnt: Mamma Mia.

auto.de

Copyright: Volvo

Technische Daten des Volvo V90 D3

Fünfsitziger, fünftüriger Kombi, Vierzylinder-Turbodiesel, Sechsgang-Schaltgetriebe

Länge / Breite / Höhe in Metern 4,94 / 1,88 / 1,48
Radstand 2,94 Meter
Leergewicht 1.833 kg
Zuladung 427 kg
Kofferraumvolumen 560-1.526 Liter
Tankinhalt 55 Liter
Wendekreis 11,4 Meter
Hubraum 1.969 ccm, 110 kW/150 PS bei 3.750 U/min
maximales Drehmoment 320 Nm bei 1.750 – 3.000 U/min
0-100 km/h 10,2 s
 Höchstgeschwindigkeit 205 km/h
 Durchschnittsverbrauch  4,5 Liter
 CO2-Ausstoß  119 g/km
 Abgasnorm  Euro 6
 Preis  ab 42.950 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

zoom_photo