Neuer Volvo XC60

Vorstellung Volvo XC60 T6 AWD: Gelungene Evolution
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/av

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/av

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/av

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/av

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

Mit der Markteinführung der zweiten Generation des Volvo XC60 in Deutschland schreiben die Schweden jetzt mit dem nächsten Kapitel ihre eigene Erfolgsgeschichte fort. Seit der Markteinführung 2008 setzte Volvo weltweit mehr als 1 000 000 Fahrzeuge des Kompakt-SUV im Premiumsegment ab. Allein auf Deutschland entfielen dabei 90 000 Verkäufe.

Neue Generation des Erfolgsmodels Volvo XC60

Damit ist der XC60 wirklich der „Fels in der Brandung“, wie Thomas Bauch, der Geschäftsführer von Volvo Car Germany, anlässlich der Fahrpräsentation in dieser Woche in Dresden anmerkte. So verzeichneten die Schweden im Jahr 2016 ein All-Zeit-Hoch: Mit 14 525 Zulassungen war über ein Drittel des Gesamtvolumens des Absatzes der Marke in Deutschland ein XC60-Modell. Dabei kann die Volvo-Mannschaft auf eine besonders hohe Kundenzufriedenheit stolz sein. In der jüngst veröffentlichten J.D. Power Werkstattstudie 2017 konnte erneut der erste Platz der Kundenzufriedenheit rund um den Volvo-Service erobert werden.

Mit der zweiten Generation des Volvo XC60 hält die aktuelle Volvo Designsprache Einzug in die 60er Baureihe. Der Neue verkörpert die Faszination des besonderen skandinavischen Designs. Die kurzen Überhänge an Front und Heck sowie die nach hinten gerückte Fahrgastzelle sind typische Designmerkmale der neuen Volvo SUV. T-förmige LED-Tagfahrleuchten mit dem inzwischen charakteristischen „Thors Hammer“-Motiv und der aufrecht stehende Kühlergrill gewährleisten eine unverwechselbare Optik, die den klassischen Volvo-Fahrer bereits seit Jahrzehnten von den Käufern anderer Marken unterscheidet.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

Typisch Volvo: Sicherheit und viel Platz

Im Innenraum vermitteln horizontale Linien ein großzügiges Gefühl von Weite und Raum – aufgebrochen durch die senkrechten Lüftungsdüsen in den äußersten Ecken der Armaturentafel und zu beiden Seiten des großen hochformatigen Touchscreens im Tablet-Stil. Dieser bildet das Herzstück des Sensus Bedien- und Infotainment-Systems. In Kombination mit einer digitalen Instrumentenanzeige und einem Head-up-Display ergibt sich für den Fahrer eine höchst intuitive und individuell einstellbare Benutzerschnittstelle. Über „Apple Car Play“ und „Android Auto“ können Nutzer zudem Features und Services, die sie von ihren Smartphones und Tablets kennen, im Fahrzeug abrufen und auf dem großen Touchscreen auf der Mittelkonsole darstellen lassen. Ein hübsches Detail haben sich die Designer am Beifahrerende der Treibholz-Einlage umgesetzt. Eine kleine Schwedenflagge ist gleichzeitig eine notwendige Dehnungsfuge, die ein Reißen des Holzes verhindert.

Die serienmäßigen Komfortsitze mit elektrischer Höhen- und Neigungseinstellung vorn bieten stabilen Sitzkomfort, auch wenn der kräftige Fahrer leider schon leichten Kontakt mit der B-Säule bekommt. Der durchgängig ebene und gleichmäßige Zuschnitt des Gepäckabteils ermöglicht optimale Raumausnutzung. Das Ladevolumen beträgt 505 Liter (635 Liter einschließlich eines zusätzlichen Fachs im Kofferraumboden) und lässt sich durch das Umklappen der Rücksitzlehnen auf bis zu 1432 Liter erweitern.

Neue bzw. erweiterte Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer beim Lenken und Ausweichen und tragen dadurch dazu bei, gefährliche Fahrsituationen zu entschärfen. So verfügt das Volvo „City Safety-Notbremssystem“ mit Fahrzeug-, Motorrad-, Fußgänger-, Fahrradfahrer- und Wildtier-Erkennung über eine neue Lenkunterstützung. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn eine automatische Notbremsung nicht ausreicht, um einen Unfall zu verhindern, und der Fahrer über einen Lenkimpuls zeigt, dass er ausweichen möchte. Das System unterstützt den Fahrer beim Ausweichen und beim anschließenden Stabilisieren des Fahrzeugs.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volvo

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo