Waeco bietet Kühlbox mit Gefrierfach

Waeco bietet Kühlbox mit Gefrierfach Bilder

Copyright: Dometic Waeco

Waeco bietet Kühlbox mit Gefrierfach Bilder

Copyright: Dometic Waeco

Waeco bietet Kühlbox mit Gefrierfach Bilder

Copyright: Dometic Waeco

Waeco bietet Kühlbox mit Gefrierfach Bilder

Copyright: Dometic Waeco

Waeco präsentiert mit der Cool-Freeze CFX 65 DZ die weltweit erste Kompressor-Kühlbox, die das gleichzeitige Kühlen und Gefrieren von Speisen und Getränken gewährleistet. Die leistungsstarke Kompressorbox verfügt über eine geräumige Kühlzone und ein separates, 17 Liter Inhalt fassendes, Gefrierfach. Frischware, Getränkeflaschen und Tiefkühlgut können so bei jeweils optimalen Temperaturbedingungen transportiert werden.

Spezielle Eckverstärkungen, Edelstahlscharniere, eine robuste Deckelbeschichtung und stabile klappbare Tragegriffe, die selbst stärksten Belastungen standhalten, sorgen für Haltbarkeit. Ausgestattet mit der bekannten One-World-Funktion – das bedeutet, dass die Cool-Freeze-CFX-Boxen alle Energieversorgungsarten von 12 bis 240 Volt akzeptieren – ist die Box vielseitig einsetzbar. Ein dreistufiger Batteriewächter hält den Motor jederzeit startbereit, ein elektronischer Thermostat mit digitaler Temperaturanzeige sorgt für gradgenau gekühlte Speisen und Getränke. Ein USB-Anschluss lädt zudem Kleingeräte.[foto id=“480345″ size=“small“ position=“right“]

Durch einen abnehmbaren Deckel mit rutschfester Gummimatte, ist zudem ein zusätzlicher Tisch mit an Bord. Wird das Gefrierfach einmal nicht gebraucht, kann die Trennwand einfach entfernt werden und es entsteht eine Ein-Zonen-Kühlung mit einheitlicher Temperaturverteilung.

Unabhängig von der jeweils gewählten Aufteilung kühlt die Cool-Freeze CFX 65 DZ selbst bei extrem hohen Außentemperaturen zuverlässig bis zu -22 Grad Celsius – bei einer Einstufung in die Energie-Effizienzklasse A+.

Die Kühlbox kostet 959 Euro. Als sinnvolles Zubehör ergänzt ein ebenfalls neu entwickeltes Funk-Display das Angebot. Damit werden drahtlos die aktuelle Kühlboxentemperatur, die angeschlossene Stromquelle sowie die Batterieschutz- und Alarmeinstellungen ins Cockpit während der Fahrt oder an jeden bis zu 15 Meter entfernt liegenden Ort übertragen. Das Gerät verfügt sowohl über einen visuellen wie über einen akustischen Alarm und wird wahlweise per Bordnetz-Anschluss über 12 und 24 Volt oder mit handelsüblichen AAA-Batterien versorgt. Das digitale Funk-Display ist für 49 Euro zu haben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover

Vorstellung Range Rover: Der V8 hat noch nicht ausgedient

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

zoom_photo