Elektrische Weltumrundung

Weltumrundung mit dem Elektro-Motorrad
auto.de Bilder

Copyright: TU/e

In 80 Tagen um die Welt - da war doch was! Genau: Ein Film mit David Niven, 1956 nach dem Roman von Jules Verne gedreht. 60 Jahre später passt der Titel wieder perfekt, nur unter geänderten Voraussetzungen: Eine Gruppe holländischer Studenten will den Globus in 80 Tagen mit einem Elektro-Motorrad umrunden. 26.000 Kilometer weit soll die Reise gehen, mit einer Storm Pulse mit 380 Kilometer Reichweite. Das erste langstreckentaugliche E-Motorrad wurde von den Studenten aus Eindhoven entwickelt, sein wahres Potenzial soll es jetzt auf dem Marathon-Trip unter Beweis stellen. Bei einem solchen Extrem-Projekt müssen alle Komponenten passen, deshalb haben sich die Bike-Bauer entschlossen, ihre Storm Pulse mit den Dunlop Sporttouring-Reifen RoadSmart III auszurüsten. Ausschlaggebend war dabei nicht nur deren hohe Laufleistung, sondern auch die Tatsache, dass die Pulse einen Hinterradreifen der Dimension 190/55 ZR 17 braucht und Dunlop dafür gleich zwei Versionen im Programm hat. Das Elektro-Motorrad ist mit einem Set von 24 Einzelbatterien ausgerüstet, die sich in Minutenschnelle wechseln lassen. Für kürzere Strecken kann die Storm auch mit weniger Batterien betrieben werden, um das Gewicht der Maschine zu reduzieren, ihren Schwerpunkt abzusenken und dadurch ihre Handlichkeit zu optimieren.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Dunlop

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

zoom_photo