Airstream

Wohnwagen von Airstream: Mit Glanz und Gloria
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

„Camping“ klingt immer ein wenig nach Einfachurlaub. Mit Wohnwagen am Haken betagter Mittelklasseautos. Nach Herdentrieb in Richtung Teutonengrill. Nach Hausmannskost aus mitgeführten Konserven und einem Gartenzwerg als Wächter vor dem Vorzelt. Doch Camping geht auch anders. Mit Stil und Luxus. Wenn ein silbern glänzender Wohnwagen des amerikanischen Kultherstellers Airstream am Haken hängt, emanzipiert sich der Camping-Urlaub zum exklusiven Erlebnis. Sie tragen Kosenamen wie „Silver Rocket“ oder „Silberling“, Die Modellnamen lauteten „Flying Cluod“, „Clipper“ oder „Wanderer“. Seit 1931 sind die Wohnwagen des amerikanischen Herstellers Airstream Kult. Einige Modelle sind bereits seit den Sechzigern des vergangenen Jahrhunderts im Programm. Gemeinsam haben alle Wohnwagen aus Jackson Center im US-Bundesstaat Ohio ein großzügiges Platzangebot, eine umfangreiche luxuriöse Ausstattung, eine legendäre Langzeitqualität und die unlackierte Außenhaut aus poliertem Aluminium.
auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Airstream

Wohnwagen aus Leichtmetall

Das Leichtmetall war vom ersten Tag an Programm. Firmengründer Wally Byam schwebte 1930 einen Wohnwagen vor, der zwar geräumig, aber auch leicht sein sollte, damit er von jedem damals handelsüblichen Pkw gezogen werden konnte. Populäre amerikanische Limousinen der Mittelklasse wie der Chevrolet International von 1929 traten mit Sechszylindern an. Der Chevy mobilisierte aus 3,2 Liter Hubraum 34 kW / 46 PS. Der Ford A lieferte aus 3,3 Liter Hubraum 29 kW / 38 PS. Die polierte Außenhaut sparte nicht nur ein paar Kilo Gewicht wegen der eingesparten Farbe, sie entwickelte sich aus dem Stand als unverwechselbares Merkmal.

Die glänzenden Wohnanhänger verkörperten nicht zuletzt den positiven Zeitgeist. Das Design stammte aus der Feder von Hawley Bowlus, der auch die „Spirit of St. Louis“ gezeichnet hatte. Den Eindecker aus Leichtmetall, mit dem Charles Lindbergh am 20./21. März 1927 der erste Alleinflug über den atlantischen Ozean geglückt war. Qualität, Auftritt und Alleinstellung der Produkte sicherte Airstream nicht zuletzt als einzigem von über 400 amerikanischen Wohnwagen-Produzenten das Überleben in der Wirtschafts-Depression der Dreißiger.

Berühmter Wohnwagen „Silver Rockets“

Die „Silver Rockets“ segelten immer dicht am Image von Flugzeugen, Technik und aerodynamischer Perfektion. Der berühmteste „Camper“ des Hauses beherbergte im Juli 1969 die Astronauten Armstrong, Aldrin und Collins, die nach der Rückkehr von der ersten erfolgreichen Mondlandung 17 Tage in Quarantäne verbringen mussten. Um sicherzustellen, dass sie…

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi S6 TDI.

Audi S-TDI-Modelle: Lang lebe der Diesel

Pininfarina: Elektrisierende Enthüllung von 1.900 PS

Pininfarina: Elektrisierende Enthüllung von 1.900 PS

Peugeot 508 SW: Gut gebrüllt, Löwe!

Peugeot 508 SW: Gut gebrüllt, Löwe!

zoom_photo