Zubehörkauf im Internet – Überflüssig und gefährlich
Zubehörkauf im Internet - Überflüssig und gefährlich Bilder

Copyright:

Vor allem im Internet werden häufig Zubehörteile fürs Auto angeboten, die einen vermeintlich höheren Komfort bieten oder dem Fahrzeug mehr Individualität verleihen sollen. Diese sind aber meist nicht nur überflüssig, sondern können sogar gefährlich sein, warnt der ADAC.

Dazu zählen beispielsweise Düsen, die Wasserdampf seitlich aus den Kotflügeln spritzen und vortäuschen, dass das Auto eine leistungssteigernde Lachgas-Einspritzung besitzt. Einbau und Betrieb dieser Produkte sind verboten, so der Verkehrsclub. Außerdem können andere Verkehrsteilnehmer durch den Wasserdampf irritiert werden.

Auch Sitzauflagen mit Holzkugeln, die für eine bessere Luftzirkulation und Durchblutung sorgen sollen, können gefährliche Folgen haben. Im Falle eines Crashs kann der Autofahrer nämlich unter dem Sicherheitsgurt durchrutschen und sich so schwer verletzen.

Im Angebot sind auch einzelne Airbag-Abdeckungen, die Ersatz für ein möglicherweise beschädigtes Teil bieten sollen. Autohersteller hingegen bieten sie nicht separat an. Und das aus gutem Grund. Denn wenn eine Abdeckung beschädigt ist, muss von einem Fachmann das komplette Airbag-Modul ausgetauscht werden. Ansonsten ist nicht sichergestellt, dass sich die Abdeckung im Notfall wie vorgesehen öffnet.

Als überflüssig und gefährlich werden auch sogenannte Einschlafwarner bewertet, die sich der Fahrer hinter das Ohr klemmen kann. Sie sollen laut geben, wenn der Kopf vor Übermüdung nach vorne kippt. “Die Warner suggerieren eine falsche Sicherheit, weil sie nicht zuverlässig funktionieren”, so der ADAC. Und wenn sie es tun, dann zu spät. Denn der Kopf absinkt ist der gefährliche Sekundenschlaf schon längst eingetreten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

Vorstellung BMW 4er: Nase vorn

Seat Ateca.

Seat Ateca: noch attraktiver

Ford Ecosport

Ford EcoSport: Crossover mit Charakter

zoom_photo