Zwölf deutsche Teams beim Finale des Dunlop Drivers Cup in Kalifornien

Die Suche nach dem sportlichsten Autofahrer 2005/2006 geht in ihrgroßes Finale: 36 Bewerber starten am 20. März zur Reise in die USA,um in der Endrunde des Dunlop Drives Cup den Sieger zu küren. Einespektakuläre Rallye über 2.800 km von San Diego nach Los Angeles mitanspruchsvollen Aufgaben wartet auf die Finalisten aus sechsNationen, die perfekt vorbereitet sind: So qualifizierten sich diedeutschen Endrundenteilnehmer im vergangenen Herbst aus ursprünglich25.000 Bewerbern in einer Rennstrecken-Ausscheidungsrunde und einemOffroad-Camp. Wer den Kandidaten bei ihrer Tour über die Schulterschauen möchte, kann das Finale im Internet verfolgen: Unterwww.dunlop.de gibt es ein Tour-Tagebuch und weitere Infos rund um denCup. Wer selbst einmal dabei sein möchte, kann sich über dieseAdresse auch gleich für die neunte Auflage des Dunlop Drivers Cups imJahr 2006 / 2007 bewerben.

Die zwölf deutschen Teams treffen im kalifornischen Frühling aufKonkurrenten aus Österreich, Belgien, den Niederlanden, der Schweizund dem Gastgeberland USA. Auf sie alle wartet ein Mammut-Programm.Im 280 PS starken Nissan 350 Z werden an jedem Tag mindestens 300Verbindungskilometer quer durch einige der reizvollsten LandschaftenNordamerikas absolviert. Die sieben Etappen sind mit Sonderprüfungengewürzt: Top-Speed-Sektionen auf einem US-typischen Raceway undGeschicklichkeitsprüfungen im Nissan-Geländewagen,Orientierungsetappen und Fahrspaß mit Buggy und Quad stehen ebensoauf dem Programm, wie ein Jogging- und Mountainbikekurs desCup-Partners Polar. Auch die Stationen der Tour klingen nachAbenteuer: Auf die Teilnehmer warten pulsierende Metropolen ebenso,wie Palm Springs, Death Valley und der Sequoia-Nationalpark.Beeindruckende Wüstenlandschaften und endlose, schnurgerade Highwayswerden ebenso passiert, wie alpine Landschaften oder diePazifik-Küste.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG E 53

Fahrvorstellung Mercedes-AMG E 53 und E 63 S

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

zoom_photo