Audi

Vier Audi R8 Grand-Am in Daytona am Start

Audi tritt mit drei Kundensport-Teams beim 24-Stunden-Rennen in Daytona (26. /27.01.2013) an. Alex Job Racing, APR Motorsport und Rum Bum Racing setzen insgesamt vier Audi R8 Grand-Am ein. Die US-Version des erfolgreichen Kundensport-Rennwagens von Audi wurde für die Saison 2013 technisch weiterentwickelt.

Für Alex Job Racing starten die drei Audi-Werksfahrer Filipe Albuquerque (Portugal), Oliver Jarvis (Großbritannien) und Edoardo Mortara (Italien/Frankreich).

Vier Audi R8 Grand-Am in Daytona am Start

Vier Audi R8 Grand-Am in Daytona am Start
Copyright: auto.de

Filipe Albuquerque wurde 2010 mit dem Audi R8 LMS Vizemeister in Italien. Oliver Jarvis bestritt mit dem R8 LMS Ultra im vergangenen Jahr die FIA-GT1-Weltmeisterschaft. Komplettiert wird die AJR-Mannschaft vom US-Amerikaner Dion von Moltke.

Für Rum Bum Racing, dem amtierenden Meisterteam der im Rahmen der Grand-Am-Serie ausgetragenen Continental Tire Sports Car Challenge, fahren der fünfmalige Le-Mans-Sieger Frank Biela (Deutschland), Christopher Haase (Deutschland) und GT1-Weltmeister Markus Winkelhock (Deutschland) sowie der Amerikaner Matt Plumb. Biela hat an der Entwicklung der R8-Rennversion vom ersten Tag an mitgewirkt.

Das Team von APR Motorsport, das bereits im vergangenen Jahr mit dem Audi R8 in der Grand-Am-Serie an den Start ging, setzt in Daytona zwei Fahrzeuge ein. Mit der Startnummer “52″ treten mit Marc Basseng, René Rast und Frank Stippler drei

Vier Audi R8 Grand-Am in Daytona am Start

Vier Audi R8 Grand-Am in Daytona am Start
Copyright: auto.de

weitere deutsche Langstrecken-Fahrer.

Für die Saison 2013 wurde der Audi R8 Grand-Am in einigen Details optimiert. So wurde zum Beispiel durch verschiedene Maßnahmen die aerodynamische Effizienz verbessert. Um das vom Reglement vorgegebene Mindestgewicht zu erreichen, hat Audi das Ultra-Leichtbau-Konzept für 2013 weiter ausgebaut. So sind nun auch Türen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) erlaubt. Speziell für die USA entwickelt wurden die Feder-Dämpfer-Einheiten mit weicheren Federraten und angepassten Dämpfer-Kennlinien.

Alle drei Teams werden von Technikern und Mechanikern der Quattro GmbH unterstützt. Das Rennen startet am Sonnabend (26. Januar) um 15.30 Uhr Ortszeit.

Artikel kommentieren
Standard Avatar



P