13. Startplatz wird neu ausgeschrieben: USF1 könnte bestraft werden

13. Startplatz wird neu ausgeschrieben: USF1 könnte bestraft werden Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Bei einem Treffen des World Motor Sport Council (WMSC) am 11. März in Bahrain wurde beschlossen, dass der durch die Nichtteilnahme von USF1 frei gewordene 13. Startplatz in der Formel neu ausgeschrieben wird – auch ein Ersatzplatz wird zu haben sein. Vergeben wird der Platz ab der Saison 2011, womit die Bitte des amerikanischen Teams, seinen Start in der Königsklasse um ein Jahr zu verschieben, abgeschmettert wurde.

Gleichzeitig wurde USF1 eine Disziplinarstrafe angedroht, weil das Team nicht an der WM teilnimmt. FIA-Präsident Jean Todt soll darüber entscheiden. Wer sich von den im vorigen Jahr zurückgewiesenen Kandidaten um den freien Platz bewerben wird, ist noch offen. Lola, Prodrive, N.Technology, Epsilon Euskadi oder Superfund waren unter den Anwärtern gewesen.

Schumacher in Streckenkommission

Ebenfalls bestätigt wurde vom WMSC, dass Karun Chandhok aufgrund seiner Testkilometer und seiner Teilnahme an der GP2 eine Superlizenz erhält. Michael Schumacher wurde außerdem zum Fahrervertreter in der Streckenkommission ernannt.

Des Weiteren teilte Bernie Ecclestone in seiner Rolle als Präsident der Formula One Management dem WMSC mit, dass Indien 2011 ein Formel-1-Rennen abhalten wird. Der letztendliche Kalender für das kommende Jahr muss allerdings wie üblich erst vom Council abgesegnet werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo