20 Jahre Transportroutenplaner „map&guide“ von PTV

20 Jahre Transportroutenplaner Bilder

Copyright: auto.de

20 Jahre Transportroutenplaner Bilder

Copyright: auto.de

20 Jahre Transportroutenplaner Bilder

Copyright: auto.de

20 Jahre Transportroutenplaner Bilder

Copyright: auto.de

20 Jahre Transportroutenplaner Bilder

Copyright: auto.de

Der Transportroutenplaner „map&guide professional“ feiert seinen 20. Geburtstag. Im Verlauf der Entwicklungsgeschichte hat PTV dabei mehr als einmal Pionierarbeit geleistet und immer neue Maßstäbe für die Transportroutenplanung gesetzt. Ende der 1980er Jahre entwickelte PTV „MEGA“, ein neuartiges Planungssystem, das räumliche Daten graphisch aufbereitete und darstellte. Der Vorgänger von map&guide war geboren. Das Programm deckte, zum Teil mit Zusatzmodulen, viele Belange der Logistik ab, etwa die Routenrechnung, die Planung von Transporten, Außendienst und Marketing sowie die Frachtrechnung. Das Besondere aber war die Darstellung von Orten und Straßen auf damals, im Vergleich zu heute, wenig detaillierten Karten.

Ende 1991 kam die erste map&guide-Version heraus. Mit der aktuellen Version bekam die Software auch eine neue technologische Basis. Die Umstellung von DOS auf Windows 3.0 erwies sich als vorausschauend. Damals war die grafische Oberfläche geradezu revolutionär für PCs.

Der nächste Schritt von der 16-Bit- zu einer 32-Bit-Version vollzog sich einige Jahre später mit Version 5.0. [foto id=“403286″ size=“small“ position=“right“]2000 kam Version 6.0 auf den Markt. Ihre Architektur basierte auf COM-Server-Komponenten, wodurch nun branchenspezifische Versionen entwickelt werden konnten, beispielsweise für Callcenter und Außendienst sowie Intranet-Lösungen. Mit map&guide 10 konnten die Kunden erstmals die zu erwartenden Mautkosten berechnen – ein Jahr, bevor die Lkw-Maut dann tatsächlich eingeführt wurde.

Bis map&guide 13.0 basierte die Software auf dem Map-Server. Danach wurde er auf eine allgemeinere Komponentensammlung aufgesetzt, die in der gesamten PTV verwendet wurde. Das lag unter anderem an den Anforderungen nach immer detaillierterem Kartenmaterial. Ab diesem Zeitpunkt wechselte die Bezeichnung von der Versionsnummer zur Jahreszahl, so dass Version 14 map&guide 2008 hieß.

Die Jahre 2009 bis 2011 wurden zuerst die CO2-Berechnung und die Berücksichtigung von [foto id=“403287″ size=“small“ position=“right“]Truck-Attributen bei der Routenplanung eingeschlossen. Dann erfolgte die Anbindung an die Frachtenbörse Teleroute und schließlich die Berechnung der Bundesstraßen-Maut, die Visualisierung geeigneter Straßen für Lang-Lkw und die Integration des neuen Berechnungsstandards prEN 16258 zur Emissionsberechnung.

Enthielt MEGA einst 34 000 Orts- und Ortsteilnamen und eine Straßennetzdatei mit 20 000 Kanten und 9000 Knoten, so sind heute alleine in der Europa-City-Karte mehr als eine Million Orte, über 60 Millionen Kanten und über zwölf Millionen Netzkilometer verfügbar. Heute ist map&guide professional mit über 50 000 Business-Anwendern aus dem Transportumfeld und weiteren Branchen marktführend in Deutschland und den Benelux-Staaten. Auch 2012 hält PTV wieder einige Neuheiten parat.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

zoom_photo