Peugeot

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Automobil
200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Automobil Bilder

Copyright: auto.de

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Automobil Bilder

Copyright: auto.de

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Automobil Bilder

Copyright: auto.de

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Automobil Bilder

Copyright: auto.de

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Automobil Bilder

Copyright: auto.de

Für einen Pkw-Hersteller ist ein runder Geburtstag immer etwas Besonderes. Vor allem dann, wenn das Unternehmen älter als das Automobil selbst ist, wie im Falle von Peugeot. Die Franzosen feiern in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag. Der Name Peugeot und später das Löwen-Emblem prangt seit 1810 zunächst auf Sägen, später dann auf Kaffee- und Gewürzmühlen, Fahrrädern und Motorrädern, um schließlich 1891 auch Automobile zu zieren.

Highlights der langen Modellgeschichte

Das erste benzinbetriebene Peugeot-Gefährt mit vier Rädern ist das „Quadricycle“, das „Typ 2″ genannt und von einem Daimler-Motor angetrieben wird. [foto id=“299355″ size=“small“ position=“right“]Zu den Highlights der langen Modellgeschichte der Franzosen zählt unter anderem der 403, das erste in Großserie gebaute Peugeot-Auto mit Dieselmotor. Der 403 ist auch das erste Modell der Marke, das die Grenze von einer Million verkauften Fahrzeugen überschreitet. In den 30er-Jahren läutet der 401 Eclipse eine Erfolgsgeschichte ein: die des Klappdach-Cabrios. Bis heute gehört Peugeot zu den Marktführern in diesem Segment.

Aktuelle Fahrzeug-Familien

Aktuell ist Peugeot mit 18 Fahrzeug-Familien im Pkw-Segment und bei leichten Nutzfahrzeugen in mehr als 160 Ländern weltweit präsent. Das Pkw-Angebot reicht vom Kleinwagen 107 über den Kompakten 308 bis hin zum großen Van 807. Mit dem kürzlich präsentierten RCZ ist nun sogar ein Sportwagen im Programm. Die Franzosen exportieren ihre Modelle mittlerweile nach ganz Europa, China und sogar bis nach Lateinamerika. Vor allem Ende der 1990er-Jahre erfährt die internationale Expansion von Peugeot einen ziemlichen Aufschwung. Der Peugeot 206, Nachfolger [foto id=“299356″ size=“small“ position=“left“][foto id=“299357″ size=“small“ position=“left“]des erfolgreichen 205, verkauft sich über mehrere Jahre in Folge extrem gut: Mehr als 800 000 Exemplare werden pro Jahr verkauft. Peugeot konnte seine Produktion von einst nur einigen Einheiten pro Jahr auf durchschnittlich mehrere tausend Pkw pro Tag steigern. Mehr als 55 Millionen Fahrzeuge hat Peugeot bis heute gebaut.

Ziele für die Zukunft

Anlässlich des Jubiläums hat sich Peugeot für die Zukunft einiges vorgenommen. Bis 2015 wollen sich die Franzosen in der Weltrangliste der Automobilhersteller um drei Plätze von Platz zehn auf Platz sieben verbessern. Eine ambitionierte Produktoffensive soll mit 14 neuen Modellen, die zwischen 2010 und 2012 auf den Markt kommen sollen, dabei helfen. Im kommenden Jahr soll der 3008 Hybrid4, ein Diesel, kombiniert mit einem Elektromotor, auf den Markt kommen. Mit Allradantrieb soll diese Lösung neben CO2-Einsparungen auch ein ganz neues Fahrvergnügen bieten. Für 2012 ist mit dem aufladbaren 3008 Hybrid Plug-in der nächste Schritt geplant. Er soll den CO2-Ausstoß auf 50 Gramm je Kilometer drücken, das entspricht einem Verbrauch von rund zwei Litern je 100 Kilometer. Gute Aussichten also, für die nächsten zwei Jahrhunderte.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TTS

Audi TTS als Competition Plus mit 320 PS

Mazda2

Mazda2: Flotter Auftritt mit sanftem Gemüt

Audi R8 Spyder V10 Performance

Audi R8 Spyder V10 Performance Quattro: Reiner Spaßmacher

zoom_photo