24-Stunden-Rennen Nürburgring 2010: Gute Ausgangsposition für die Scirocco GT24-CNG

24-Stunden-Rennen Nürburgring 2010: Gute Ausgangsposition für die Scirocco GT24-CNG Bilder

Copyright: auto.de

Gute Ausgangsposition für die drei Volkswagen Scirocco GT24-CNG mit Bioerdgas-Antrieb beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Die Junioren Jimmy Johansson, Florian Gruber, Nicki Thiim und Peter Terting belegten im Zeittraining Rang eins in der Klasse für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und Rang 35 von 199 Fahrzeugen.

Die Langstrecken-Asse Vanina Ickx, Nasser Al-Attiyah, Klaus Niedzwiedz und Dieter Depping belegten Position zwei in der Klasse und Gesamtrang 43. Das dritte 330 PS starke Sportcoupé mit Dr. Ulrich Hackenberg, Mitglied des Volkswagen Markenvorstands für Technische Entwicklung, Prof. Dr. Stefan Gies, Leiter der Volkswagen Fahrwerksentwicklung, sowie den Journalisten Bernd Ostmann und Peter Wyss belegte Platz drei in der Klasse und Gesamtrang 90.

„Unsere sorgfältige Vorbereitung hat sich ausgezahlt: Bei teils schwierigen Bedingungen sind unsere drei Scirocco mit Bioerdgas-Antrieb tadellos gelaufen. Das zeigt, dass sich innovative und zugleich seriennahe Technik von Volkswagen auch im harten Renneinsatz bewährt. Die Rundenzeiten sind insgesamt stark gesunken, was wiederum belegt, wie hoch die Wettbewerbsdichte beim 24-Stunden-Rennen in diesem Jahr ist. Unsere Zielsetzung ist, mit einem Scirocco über die Distanz möglichst viele Plätze gutzumachen und mit den beiden anderen Autos den Klassensieg zu sichern. Kompliment an die Organisatoren und vielen fleißigen Helfer, die diese Weltklasse-Veranstaltung auf der schönsten und schwierigsten Rennstrecke ermöglicht haben,“ sagte Kris Nissen, Volkswagen Motorsport-Direktor, vor dem Start zum Eifel-Marathon.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo