6. IDM-Lauf in der Motorsport Arena Oschersleben: Erneuter Supersport-Sieg für Herbert …

Das Supersport-Rennen vor 11.500 Zuschauernin der Motorsport Arena Oschersleben war am Ende an Dramatik nichtmehr zu überbieten. In der letzten Runde des IDM-Laufes überschlugensich die Ereignisse. Von einem spannenden Vierkampf um dieSpitzenposition zwischen dem Norweger Kai-Borre Andersen (Kawasaki),dem Belgier Werner Daemen (Honda), Arne Tode (Honda) und HerbertKaufmann (Yamaha), blieb am Ende das Supersport-Rennen nur HerbertKaufmann als Sieger übrig.

Nach einem Superstart setzte sich Kai-Borre Andersen an die Spitzedes Feldes, gefolgt von einer Vierergruppe mit Daemen, Tode, Kaufmannund dem Schweizer Roman Stamm (Suzuki). Bis zur vorletzten Rundekonnte der Norweger diese Spitzenposition halten. Hinter ihm aberentbrannte ein heißer Kampf. Ständig wechselten die Platzierungen derdrei Piloten. Roman Stamm konnte dem Tempo ab der fünften Runde nichtmehr folgen und musste die anderen Piloten ziehen lassen.

Kurz vor Rennende startete der 20-Jährige Arne Tode seineSchlussattacke. Er bremste sich an Andersen vorbei und führte seineKonkurrenten als Erster in die letzte Runde. Doch auch Werner Daemen,Kai-Borre Andersen und Herbert Kaufmann wollten um den Sieg noch einWörtchen mitreden. Werner Daemen versuchte sich am Teamkollegen ArneTode vorbeizubremsen, doch der zog nach innen und beide berührtensich. Ein Sturz war nicht zu vermeiden und die sicher geglaubtenPodestplätze verloren. Der bis dahin im Titelkampf Führende,Kai-Borre Andersen, konnte noch ausweichen und erbte die Führung.Doch kurz danach sprang dem Norweger die Kette runter – er fielzurück und konnte nur noch Platz acht ins Ziel retten. „Das kannnicht wahr sein, wegen so einem dummen technischen Problem verliereich hier den Sieg. Ich habe die Beiden vor mir stürzen sehen und warschon fast im Ziel. Und dann so was.“, ärgerte sich Andersen nach demRennen.

Herbert Kaufmann erlebte das Pech der anderen Piloten sozusagenvom Logenplatz und gewann das Rennen – sein dritter Sieg in Folge.„Ich habe die Beiden vor mir gesehen und nur gewartet, bis waspassiert. Es ist zwar sehr schade, dass ein Rennen auf diese Weiseentschieden wird, aber ich hatte wieder einmal das Glück desTüchtigen.“, so Kaufmann nach dem Rennen.

Durch die Ausfälle an der Spitze profitierten auch Roman Stamm undJesco Günter, die mit den Plätzen zwei und drei plötzlich noch aufdem Podest standen. „Von selbst hätte ich es nicht geschafft. Ichhabe versucht an der Spitzengruppe dran zu bleiben, aber das Tempowar zu hoch. Über den dritten Platz freue ich mich natürlich.“,freute sich der Schweizer.

Ebenfalls Freude herrschte bei Tage Solberg (Yamaha). Der Norwegerhatte im Training mit technischen Problemen zu kämpfen und ging nurvon Platz 12 ins Rennen. Am Ende landete er auf Rang 4 vor demSachsen Rigo Richter. Riesenfreude gab es auch im ersten russischenTeam der IDM, denn Vladimir Ivanov aus Moskau gelang mit dem sechstenRang seine bisher beste Platzierung.

In der Gesamtwertung übernahm Herbert Kaufmann die Führung mit 104Punkten, vor Kai-Borre Anderen (98) und Tage Solberg (69).

Ergebnisse IDM Supersport:

6. Lauf: 1. Herbert Kaufmann (Ismaning/Yamaha) 21:25,561 Min., 2.Roman Stamm (SUI/Suzuki) 6,725 Sek. zur., 3. Jesco Günther(Halver/Honda) 15,341 Sek. zur., 4. Tage Solberg (NOR) 28,092 Sek.zur., 5. Rigo Richter (Hohenstein-Ernstthal) 28,276 Sek. zur., 6.Vladimir Ivanov (RUS/alle Yamaha) 28,857 Sek. zur.

IDM-Punktestand: 1. Kaufmann 104, 2. Andersen 98, 3. Solberg 69,4. Günther 61, 5. Tode 58, 6. Daemen 56

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wiesmann kehrt nächstes Jahr zurück

Wiesmann kehrt nächstes Jahr zurück

zoom_photo