Aberglaube und Unfallstatistik – Keine Angst vorm schwarzen Freitag
Aberglaube und Unfallstatistik - Keine Angst vorm schwarzen Freitag Bilder

Copyright:

Autofahrer brauchen vor Freitag, dem 13. keine Angst zu haben. Trotz seines unheilschwangeren Rufs ereignen sich an diesem Datum nicht mehr Unfälle als an anderen Freitagen.

Durchschnittsfreitag

Laut ADAC kam es etwa am Freitag, dem 13. August 2010 deutschlandweit zu 912 Unfällen mit Personenschaden und insgesamt 1.170 Verletzen. Das deckt sich fast exakt mit dem Durchschnittsfreitag, an dem bei 907 Unfällen mit Personenschaden 1.178 Personen verunglückten.

Allerdings ist an Freitagen generell besondere Vorsicht geboten. Denn aufgrund des höheren Verkehrsaufkommens – etwa durch Ausflügler und heimfahrende Pendler – ist der letzte Tag vor dem Wochenende besonders unfallträchtig. 2010 kam es an Freitagen im Schnitt zu 150 Unfällen mit Personenschaden mehr als an anderen Wochentagen.

Dass der Unglücks-Freitag reiner Aberglaube ist, zeigt übrigens auch ein Blick ins Ausland. So gelten etwa in Spanien, Griechenland und Lateinamerika Dienstage, die auf einen 13. fallen als besonders gefährlich.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Mercedes-Benz GLE 400 d Coupé.

Mercedes-Benz GLE Coupé: Straffer und schöner

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

zoom_photo