Abschreckung: Buch schildert Horror-Crashs

Abschreckung: Buch schildert Horror-Crashs Bilder

Copyright: DVR

Ein Buch soll Horrorcrashs verhindern. Wie das geht? Die Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) gibt die Antwort. Sie tut es mit Hilfe realer Geschichten: Insgesamt erzählen 13 Berichte von Einzelschicksalen, von Familien, Freunden und Kollegen, für die ein Verkehrsunfall einen tiefen Einschnitt in das eigene Leben bedeutet hat.

Pünktlich zum „Tag der Verkehrssicherheit“ am 21. Juni möchte die DGU mit dem Buch „Jeden kann es treffen – Gesichter jenseits der Statistik“ ein Zeichen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr setzen und den nackten Zahlen ein menschliches Antlitz verleihen. Laut der DGU sind in den letzten drei Jahren im Durchschnitt jährlich 3 600 Menschen ums Leben kommen und rund 65 000 schwer verletzt worden. „Mit dem Buch wollen wir zum Nachdenken anregen. Es soll zeigen, dass ein Unfall tatsächlich jeden ohne Vorwarnung treffen kann und dass jeder durch eigenverantwortliches Verhalten die Wahrscheinlichkeit des ´Getroffenwerdens´ für sich und andere verringern kann“, sagt Professor Reinhard Hoffmann, Generalsekretär der DGU.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

mercedes g-klasse

Mercedes-Benz G-Klasse Facelift fotografiert

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

zoom_photo