Aerodynamik-Lkw – Durch den Wind geschnitten
Aerodynamik-Lkw - Durch den Wind geschnitten Bilder

Copyright: auto.de

Eine bessere Aerodynamik würde Lkw deutlich sparsamer machen. Wie das aussehen könnte, zeigt Mercedes auf der IAA Nutzfahrzeuge (bis 27. September) mit einem besonders windschnittigen Sattelzug.

Angesetzt wird dabei vor allem am Auflieger. Ein Anströmkörper reduziert den Abstand zwischen Anhänger und Zugmaschine und verhindert dadurch störende Luftverwirbelungen. Seitenverkleidungen, die auch die Räder verdecken, lenken die Luft über zwei Öffnungen direkt zu einem Heckdiffusor. Abschluss des Anhängers bildet das sogenannte „Boat-Tail“: ein strömungsgünstig abgerundetes Heck, wie man es von Booten kennt.

Als Zugmaschine kommt der bereits serienmäßig aerodynamisch optimierte Lkw Actros zum Einsatz, der mit Luftleitkörpern und Seitenverkleidungen an den Trailer angepasst wird. Die Transportkapazität bleibt unverändert. Auf eine Jahreslaufleistung von 150.000 Kilometern gerechnet würde der Aero-Trailer rund 2.000 Liter an Kraftstoff sparen. Das entspricht einer CO2-Reduktion von mehr als fünf Tonnen pro Jahr.

Das Gespann ist zwar bislang nur ein Prototyp, kann aber laut Mercedes kurzfristig umgesetzt werden. Mercedes will die Technik interessierten Trailer-Herstellern zur Verfügung stellen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo