Hymer 2017

Alles frisch: Hymer baut die Reisemobil-Palette aus

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger

Hymer lüftet den Schleier über den Modell-Neuheiten der kommenden Saison. In allen Produktbereichen, bei Reisemobilen und Caravans, präsentiert das Traditionsunternehmen aus Bad Waldsee im Allgäu überarbeitete oder von Grund auf neu entwickelte Fahrzeuge.

Hymer Grand Canyon S

Die sind weitgehend in höheren Preisgefilden angesiedelt, "Qualität geht bei uns eben vor Kosten", sagt Geschäftsführer Bernhard Kibler. Wichtigste Neuheit ist zweifellos der Grand Canyon S, ein Reisemobil auf Basis des Sprinter-Kastenwagens von Mercedes-Benz. Der zunächst einzige Grundriss weist ein 1,95 mal 1,4 Meter großes Doppelbett auf, das im Heck quer eingebaut wird. Die Anordnung von Waschraum, Küche und Sitzgruppe entspricht der am weitesten verbreiteten Innenraum-Einrichtung in dieser Klasse. Klimaanlage, Tempomat und Seitenwind-Assistent gehören zu Serienausstattung, als Option gibt es Notbremsfunktion oder Fernlicht-Assistent. Auf Wunsch kann der Sprinter mit Allradantrieb für die Fahrt ins Abenteuer ausgerüstet werden. Der Basispreis liegt bei 55.490 Euro.
auto.de

Copyright: Michael Kirchberger

Hymer StarLine-Modelle

Bei den großen integrierten Reisemobilen der Marke Hymermobil wurden vor allem die Dickschiffe renoviert oder neu aufgelegt. Die ebenfalls auf Mercedes-Basis rollenden StarLine-Modelle reichen als SL 680 und 690 schon beinahe an die Acht-Meter-Grenze heran, sie unterscheiden sich durch die Ausstattung mit zwei großzügigen Liegeflächen im Heck oder einem Queens-Bett an gleicher Stelle. Weitere Schlafplätze bietet das Hubbett im Bug, das sich mit zwei Auszügen ausgestattet auch in zwei längs angeordnete Liegeflächen umbauen lässt. Die Preise der Fünftonner beginnen bei 109.990 Euro.

Hymer PremiumLine

Geringfügig billiger sind die beiden B-Klasse-Mobile PremiumLine auf Fiat Basis, deren Last eine Tandemachse unter dem Heck aufnimmt. Auch hier unterscheidet die Gestaltung des Hecks beide Modelle. Im 778 finden sich zwei Einzellängsbetten, im 798 wiederum wartet ein Queensize-Bett auf kuschelwillige Paare. Die müssen wenigsten 99.990 Euro für ein Hymermobil dieser Klasse ausgeben.

Hymer Duomobil

Das vor zwei Jahren vorgestellte, konsequent für zwei Camper ausgelegte Duomobil 634 hat mit dem 534 einen kleineren Bruder erhalten, der unterhalb der 3,5-Tonnen-Grenze bleibt. Die Rundsitzgruppe im Heck und ein Hubbett mit Einzelbettenauszug ist Serienausstattung, der Basispreis beträgt 84.990 Euro.

Hymer Eriba Nova

Reichhaltigen Luxus bietet unterdessen auch das neue Spitzenmodell bei den Caravans. 41.990 Euro kostet der 7,5 Meter lange Eriba Nova S 690, seine Besonderheit ist eine seitlich angeordnete Rundsitzgruppe zusätzlich zu einer solchen im Bug, das Heck ist dem Waschraum und dem Doppel-Längsbett vorbehalten. Wer den großen Eriba Tandemachser anhängen will, braucht ein ordentliches Zugfahrzeug. Je nach Ausstattung wiegt der Caravan 2.300 bis 2.800 Kilogramm.

Alle Reisemobile und Caravans werden in Deutschland gefertigt, 1.400 Mitarbeiter werden im jetzt endenden Geschäftsjahr insgesamt rund 9.000 Fahrzeuge gebaut haben.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Seat Leon e-Hybrid vor dem archäologischen Park i

Unterwegs mit dem Seat Leon e-Hybrid zu den alten Römern in Xanten

c-klasse_allterrain

Mercedes-Benz C-Klasse All-Terrain im Anmarsch

Audi Q7 50 TDI Quattro

Praxistest Audi Q7 50 TDI Quattro: Ruhiges Reisen ohne Schnörkel

zoom_photo