Alonso über Piquets Podium: Er hatte nur Glück
Alonso über Piquets Podium: Er hatte nur Glück Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Im Vorfeld des Grand Prix von Deutschland hielt Fernando Alonso die Erwartungen der Renault Fans niedrig. Man könne nicht mit einer Podiumsplatzierung rechnen, außer es würde regnen, dann würde eine geringe Chance bestehen, dass der Spanier auf das Podium fahren könne.

Das ziemliche Gegenteil davon ist eingetreten. Es blieb trocken und sonnig, das Podium erreichte Renault trotzdem, aber nicht mit dem Spanier sondern mit Nelson Piquet Junior der den zweiten Platz einfahren konnte. Teamchef Flavio Briatore zeigte sich begeistert. "Ein beeindruckendes Rennen", war das Fazit von Briatore nach Piquet Juniors Zielankunft.

Ein ideales Timing in der Mitte des Rennens, als das Safety Car auf die Strecke kam, und eine Ein-Stopp-Strategie ermöglichte es dem Brasilianer die erste Podiumsplatzierung seiner Formel 1 Karriere zu erreichen. Teamkollege Fernando Alonso war nicht ganz so beeindruckt von ‚Nelsinhos‘ Leistung wie Briatore. "Er hatte einfach Glück", sagte Alonso gegenüber Diario AS.

"Es war ein ziemlich schlechtes Wochenende für Nelsinho, aber plötzlich kam das Safety Car auf die Strecke und das zum bestmöglichen Zeitpunkt für ihn. So kam er auf das Podium. Das ist die Safety-Car-Lotterie", sagte Alonso. Der R28 wäre nämlich unter normalen Umständen nicht in der Lage schnell genug für das Podium zu sein. "Ohne Glück können wir nur um den siebten bis achten Platz kämpfen."

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo