Am Wochenende sind wieder viele Kurzurlauber unterwegs
Am Wochenende sind wieder viele Kurzurlauber unterwegs Bilder

Copyright:

Wer am bevorstehenden Wochenende (17.-19.2.2012) auf den Autobahnen in Deutschland und in den benachbarten Alpenländern unterwegs ist, sollte besonders auf den belasteten Nord-Süd-Routen mit zeitweisen Verkehrsbehinderungen rechnen. Der Auto Club Europa (ACE) geht davon aus, dass wieder viele Kurzurlauber in Richtung Wintersportregionen unterwegs sein werden.In fünf deutschen Bundesländern enden oder beginnen zudem die Winter- beziehungsweise Faschingsferien. Schüler in Bayern und Baden-Württemberg dürfen sich ab kommender Woche aufgrund der Faschingsferien auf schulfreie Tage freuen, gleichzeitig aber enden in Sachsen-Anhalt die Winterferien, während sie in Sachsen gerade erst beginnen und in Mecklenburg-Vorpommern noch eine weitere Woche andauern.

Wochenend- und Tagesausflügler sorgen nicht nur für volle Ski-Pisten, sondern auch für dichten Verkehr auf den Zufahrtstraßen in die Wintersportgebiete. Viel Andrang mit Warteschlangen dürfte es auch vor den WC-Anlagen in den Raststätten entlang der Bundesautobahnen geben. Auf den Parkplätzen herrscht zudem reger Pkw- und Busverkehr und durch unachtsames Fahrverhalten und leichtsinnige Fußgänger kann es zu gefährlichen Situationen kommen.

Der ACE erwartet auch mehr Transitreisende auf deutschen Autobahnen, weil in Großbritannien und Dänemark die Winterferien enden und in zahlreichen weiteren europäischen Ländern machen sich Urlauber auf den Weg in die Alpen. Im Nachbarland Österreich enden in den Bundesländern Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg die schulfreien Tage. Gleichzeitig starten die Urlauber aus der Steiermark und aus Oberösterreich in den Winterurlaub.

Viele Skifans werden auch in den deutschen Mittelgebirgen ihrem Hobby nachgehen. Dort herrschen nach starken Schneefällen ebenfalls hervorragende Wintersportbedingungen. Aufgrund mehrerer Pass-Sperrungen rechnet der ACE auch auf den Umfahrungsmöglichkeit der Alp-Transit-Strecken mit einem höheren Verkehrsaufkommen als sonst üblich. Schließlich kann es auch aufgrund von Schnee oder Glatteis zu Verkehrsbehinderungen kommen. Winterausrüstung wird daher vom Club wärmstens empfohlen.

Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Staurisiko sind nach Einschätzung des ACE: A5 Frankfurt– Karlsruhe – Basel, A7 Ulm – Füssen, A8 Karlsruhe – Stuttgart – München– Salzburg, A9 Berlin – Nürnberg – München, A81 Singen – Stuttgart und A93 Inntaldreieck– Kufstein sowie A95 München – Garmisch-Partenkirchen und A99 Umfahrung München.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo