Aprilia arbeitet an Traktionskontrolle: Für die Superbike und die MotoGP
Aprilia arbeitet an Traktionskontrolle: Für die Superbike und die MotoGP Bilder

Copyright:

(adrivo.com) Die bisherigen MotoGP-Gehversuche von Aprilia können nicht unbedingt als erfolgreich bezeichnet werden, aber der Hersteller plant in Zukunft trotzdem wieder mit der Königsklasse. Denn, wie die offizielle Website der MotoGP meldet, Alex Debon und Roberto Locatelli testen aktuell eine Traktionskontrolle, die durchaus auch ihren Weg in eine Aprilia-MotoGP-Maschine finden könnte.

Im Moment ist das Teil noch in der Viertelliter-Maschine im Einsatz und im Paddock von Le Mans erklärte Gigi Dall’Igna von Aprilia: "Wir verwenden die Traktionskontrolle nur im Training, da wir im Rennen keine Sicherheitsrisiken eingehen wollen. Wir haben mit Roberto in Estoril getestet und mit Alex in Shanghai. Wir versuchen es auf dieser Maschine, weil wir uns damit am wohlsten fühlen. Wir nutzen das aber auch, um der Motorrad-Entwicklung für die Superbike und vielleicht der MotoGP zu helfen."

Bei der Superbike-Truppe von Aprilia ist Alex Hofmann momentan im Test-Einsatz und dort stehen die Zeichen darauf, dass ab 2009 an den Start gegangen wird – vielleicht mit Hofmann als Einsatzfahrer. Was die MotoGP-Entwicklung betrifft, so konnte Dall’Igna nicht allzu genau werden. "Ich kann nicht sagen, ob es sicher 2010 oder 2011 sein wird, aber wir wollen eine MotoGP-Maschine entwickeln."

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo